Prüfungsfragen Heilpraktikerprüfung

Welche der folgenden Aussagen zur rechtlichen Betreuung treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Bei behandlungseinsichtigen psychisch Kranken kann das Gesundheitsamt eine Betreuung anordnen

b.)

Die Behandlung von Menschen mit Betreuung ist Heilpraktikern grundsätzlich nicht gestattet

c.)

Die Entscheidung über die Bestellung eines Betreuers trifft das Gericht

d.)

Die Errichtung einer Betreuung gegen den Willen eines Betroffenen kann auch durch nahe Angehörige angeregt werden

e.)

Eine Betreuung bleibt lebenslang bestehen

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Für Heilpraktiker mit allgemeiner Erlaubnis besteht Behandlungsverbot für:

1) Multiple Sklerose

2) Angststörung

3) Mumps

4) Keuchhusten

5) Colitis ulcerosa

a.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche Aussage trifft zu? Bei einem Patienten mit wiederholt erhöhter BSG (Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit) bestimmen Sie die Eiweiß-Elektrophorese. Es fällt eine spitze hohe Zacke der Gammaglobuline auf. Dies spricht am ehesten für

a.)

einen Befund ohne pathologische Bedeutung

b.)

ein multiples Myelom (Plasmozytom)

c.)

eine Osteoporose

d.)

ein Antikörpermangel-Syndrom

e.)

ein Nephrotisches Syndrom

Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu? Nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) sind folgende Personen zur Meldung meldepflichtiger Krankheiten an das Gesundheitsamt verpflichtet:

1) Ärzte

2) Eltern erkrankter Kinder

3) Heilpraktiker

4) Leiter von Gemeinschaftseinrichtungen

5) Der Patient selbst

a.)

Nur die Aussage 1 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

Welche Aussage zu den Krümmungen der Wirbelsäule trifft zu?

a.)

Im Lendenwirbelbereich ist die Krümmung nach ventral physiologisch

b.)

Als Lordose bezeichnet man die dorsale Krümmung der Wirbelsäule

c.)

Ein linksseitiger Rippenbuckel ist ein klinisches Zeichen für eine Kyphose

d.)

Eine Kyphose im BWS-Bereich ist pathologisch

e.)

Eine Korsettversorgung ist zwingender Bestandteil einer Skoliosebehandlung

Welche der folgenden Erkrankungen können mit einer vergrößerten Zunge (Makroglossie) einhergehen?

1) Myxödem

2) Down-Syndrom

3) Hämangiom

4) Akromegalie

5) Angioödem (Quincke-Ödem)

a.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Basismaßnahmen der kardiopulmonalen Reanimation sind:

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Freimachen der Atemwege

b.)

Sofortige Blutdruckmessung

c.)

Sofortige Prüfung des Radialis-Pulses

d.)

Sofortiger Beginn der Herzdruckmassage

e.)

Nach dem Freimachen der Atemwege Lungenauskultation

Eine Mutter kommt mit dem 5-jährigen Sohn in Ihre Praxis. Das Kind habe einen Atemwegsinfekt gehabt. Seit zwei Tagen hinke es und klage über Schmerzen im Hüftbereich beim Gehen. Hinweise auf ein Trauma bestehen nicht. Welche der folgenden Ursachen ist hier am wahrscheinlichsten?

a.)

Hüftdysplasie

b.)

Coxitis fugas (flüchtige Koxitis)

c.)

Meniskusschaden

d.)

Beinlängendifferenz

e.)

Oberschenkelhalsbruch

Welche(r) der genannten Muskeln ist (sind) Beuger im Hüftgelenk?

1) M. gastrocnemius

2) M. rectus abdominis

3) M. rectus femoris

4) M. sartorius (Schneidermuskel)

5) M. gluteus maximus

a.)

Nur die Aussage 3 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zum akuten lumbalen Rückenschmerz treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Er sollte generell und zeitnah radiologisch abgeklärt werden

b.)

Spontanfrakturen sind als Ursache in Betracht zu ziehen

c.)

Begleitendes Fieber ist kein Hinweis auf eine schwerwiegendere Ursache

d.)

Wesentliche Behandlung nach Ausschluss spezifischer Ursachen ist körperliche Schonung

e.)

In den meisten Fällen handelt es sich um funktionelle Störungen

Welche der folgenden Aussagen zur Epistaxis (Nasenbluten) trifft (treffen) zu?

1) Die häufigste Ursache der Epistaxis ist die digitale Manipulation

2) Patienten, die Antikoagulantien einnehmen, wird geraten diese sofort abzusetzen

3) Als eine Erstmaßnahme ist die Nasenflügelkompression durchzuführen

4) Im Falle einer Epistaxis ist die Gefahr einer Infektionsübertragung zu vernachlässigen

5) Prädisponierende Faktoren sind u. a. Schleimhauttrockenheit, nasaler Drogenkonsum, Glukokortikoid-Nasensprays

a.)

Nur die Aussage 1 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu Adipositas treffen zu?

1) Ab einem Body-Mass-Index (BMI) von 35 kg/m2 und mehr spricht man von Adipositas

2) Die Waist Hip Ratio (Taille-Hüft-Quotient) ist ein Maß für die Fettverteilung am Körper

3) Zu den Ursachen einer sekundären Adipositas gehört die Hypothyreose

4) Die arterielle Hypertonie gehört zu den Adipositas-assoziierten Krankheiten

5) Bei Adipositas ist die Sterblichkeit erhöht

a.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Thoraxschmerzen können Symptom unterschiedlicher Erkrankungen sein. Für welche der folgenden Erkrankungen trifft dies zu?

1) Pleuritis

2) Magenperforation

3) Multiples Myelom (Plasmozytom

4) Ösophagitis

5) M. Bechterew

a.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche Aussage zu Lithium trifft zu?

a.)

Lithium gehört zur Medikamentengruppe der Phasenprophylaktika

b.)

Lithium besitzt eine hohe therapeutische Breite

c.)

Grippale Infekte beeinflussen die Lithiumwirkung nicht

d.)

Lithium wird in der Epilepsiebehandlung eingesetzt

e.)

Lithium hat in erster Linie eine antriebssteigernde Wirkung

Welche der folgenden Aussagen zur Dupuytren-Kontraktur treffen zu?

1) Es handelt sich um eine bindegewebige Verhärtung und Schrumpfung der Palmaraponeurose

2) Es kommt zu einer Beugekontraktur besonders des 1. bis 3. Fingers

3) Es kommt zu einer Beugekontraktur besonders des 4. und 5. Fingers

4) Frauen sind häufiger betroffen als Männer

5) Die Dupuytren-Kontraktur ist durch krankengymnastische Therapie reversibel

a.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Ein Patient mit bekannter Abhängigkeitserkrankung befindet sich in Ihrer regelmäßigen Behandlung. Beim aktuellen Termin zeigt er ein verändertes Verhalten. Zusätzlich fallen Ihnen sehr weite Pupillen (Mydriasis) auf. Im Rahmen der Differentialdiagnose spricht dies am ehesten für die Einnahme von

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Methamphetamin

b.)

Buprenorphin (z.B. Subutex®)

c.)

Heroin

d.)

Kokain

e.)

Morphin

Welche Aussagen zu MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Die meisten MRSA sind resistent gegen alle Antibiotika

b.)

MRSA treten ausschließlich in Krankenhäusern auf

c.)

Eine Übertragung vom Tier auf den Menschen ist möglich

d.)

Jeder Mensch hat einige MRSA im Nasenraum

e.)

Desinfektionsmittel, die gegen Staphylokokken wirksam sind, töten normalerweise auch MRSA ab

Welche der folgenden Aussagen zu Gedächtnisstörungen trifft (treffen) zu?

1) Störungen des Kurzzeitgedächtnisses sprechen gegen eine alkoholbedingte Korsakow-Psychose

2) Störungen der Merkfähigkeit treten bei affektiven Störungen nicht auf

3) Eine retrograde Amnesie ist der Verlust der Erinnerung an den Zeitraum, der nach einem Ereignis (z.B. Unfall) lag

4) Bei Konfabulationen füllt ein Patient Erinnerungslücken mit Einfällen, die er selber für Erinnerungen hält

5) Paramnesien (Wahn- oder Trugerinnerungen) beinhalten das falsche Wiedererkennen von Situationen

a.)

Nur die Aussage 4 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Erkrankungen wird typischerweise durch Zecken übertragen und kann durch eine Schutzimpfung vermieden werden?

a.)

Tuberkulose

b.)

Borreliose

c.)

Infektiöse Mononukleose

d.)

Meningokokken-Meningitis

e.)

Frühsommer-Meningoenzephalitis

Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu? Eine Paranoide Persönlichkeitsstörung (nach ICD-10) äußert sich

1) in geringer Empfindlichkeit gegenüber Ablehnung

2) in Selbstbezogenheit

3) in ausgeprägtem Misstrauen

4) in streitsüchtigem Verhalten

5) in stetigem Drang zum Perfektionismus

a.)

Nur die Aussage 3 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welcher der folgenden Aussagen zur Durchführung eines Verbandswechsels treffen zu?

1) Der Verbandswechsel sollte nach der No-Touch-Methode durchgeführt werden (no touch = keine Berührung)

2) Beim Verbandswechsel infizierter Wunden sollte Schutzkleidung angelegt werden

3) Bei der Wundbehandlung im Rahmen des Verbandswechsels sind sterile Instrumente zu verwenden

4) Vor Anlegen des neuen Verbandes sind die Handschuhe zu wechseln

5) Nach dem Verbandswechsel ist eine hygienische Händedesinfektion durchzuführen

a.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Kennzeichen einer sozialen Phobie ist/sind am ehesten:

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Angst in Menschenmengen

b.)

Suggestibilität

c.)

Direkter Augenkontakt wird als belastend empfunden

d.)

Antriebsstörungen

e.)

Furcht vor Kritik

Welche der folgenden Aussagen zur Binge-Eating-Störung (BES) treffen zu?

1) Die Erkrankung tritt überwiegend in Verbindung mit einer psychotischen Erkrankung auf

2) Charakteristisch sind wiederkehrende Essanfälle über einen Zeitraum von mehreren Monaten

3) Die Erkrankung wird typischerweise von Scham und Schuldgefühlen begleitet

4) Psychische Faktoren spielen bei der Entstehung der Erkrankung eine wichtige Rolle

5) Durch gegensteuerndes Verhalten (Erbrechen, Hungerperioden) besteht meist ein deutliches Untergewicht

a.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Charakteristisch für das klinische Bild der paranoiden Schizophrenie (nach ICD-10) sind:

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Störung der örtlichen Orientierung

b.)

Akustische Halluzinationen

c.)

Wahnideen

d.)

Haltungsstereotypien

e.)

Gehobene Stimmung

Welche der folgenden Aussagen zu einer Norovirusinfektion treffen zu?

1) Vermehrtes Vorkommen während der Wintermonate

2) Im Allgemeinen klingen die Symptome nach 1 bis 3 Tagen wieder ab

3) Nach einer Infektion besteht langjährige Immunität

4) Die Erkrankten leiden häufig unter wässrigen Diarrhöen, Übelkeit und schwallartigem Erbrechen

5) Typisch ist hohes Fieber über mehrere Tage

a.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen über die Erkrankung Poliomyelitis treffen zu?

1) Nach der aktuellen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut wird die Impfung mit einem Lebendimpfstoff durchgeführt

2) Die Erkrankung wird durch Bakterien verursacht

3) Die Erkrankung ist meldepflichtig

4) Die Erkrankung ist fäkal-oral übertragbar

5) Die Erkrankung kann mit schlaffen Lähmungen einhergehen

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Erreger (inklusive ihrer Dauerformen) können in der Umwelt am längsten überleben?

a.)

Streptokokken

b.)

Clostridium tetani

c.)

Escherichia coli

d.)

Meningokokken

e.)

Klebsiellen

Welche der folgenden Aussagen zu somatoformen Störungen (nach ICD-10) treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Im Verlauf der Erkrankungen kommt es häufig zur Abhängigkeit von Schmerzmitteln und/oder Beruhigungsmitteln

b.)

Die Diagnose der somatoformen Störungen wird meist sehr früh im Krankheitsverlauf gestellt

c.)

Es sind mehr Männer als Frauen vom Krankheitsbild der somatoformen Störungen betroffen

d.)

Die Betroffenen können meist sehr schnell von der Notwendigkeit der Durchführung einer Psychotherapie überzeugt werden

e.)

Die hypochondrische Störung gehört zu den somatoformen Störungen

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Typische Merkmale des somatischen Syndroms bei einer depressiven Episode (nach ICD-10) sind:

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Wahnvorstellungen

b.)

Morgentief

c.)

Verminderte Konzentration und Aufmerksamkeit

d.)

Schuldgefühle und Gefühle von Wertlosigkeit

e.)

Psychomotorische Hemmung

Welche der folgenden Aussagen zu Ringelröteln treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Der Erreger der Ringelröteln ist ein Virus

b.)

Die Ansteckungsgefahr ist in den ersten 4 bis 10 Tagen nach der Infektion am größten

c.)

Eine Infektion während der Schwangerschaft ist für das ungeborene Kind nicht gefährlich

d.)

Ringelröteln können mit Antibiotika erfolgreich behandelt werden

e.)

Erwachsene können nicht an Ringelröteln erkranken

Welche der folgenden Aussagen zum Delir treffen zu?

1) Das hyperaktive Delir zeigt u. a. eine erhöhte psychomotorische Aktivität, stereotype Aktivitäten, Umherwandern, leichte Erregbarkeit und Euphorie.

2) Das hypoaktive Delir zeigt u. a. Schwerfälligkeit, Lethargie, Verwirrtheit, verlangsamte und reduzierte Sprache und ein reduziertes Bewusstsein.

3) Beim Alkoholdelir findet man neben einer psychotischen auch eine psychovegetative Symptomatik (Hypertonie, Tachykardie, Tremor).

4) Prädisponierende Faktoren eines Delirs sind hohes Lebensalter, Demenz, Depression, Dehydratation und Malnutrition.

5) Auslöser eines Delirs können akute Infektionen, Stoffwechselentgleisungen, Medikamenteneinnahme oder -entzug sein.

a.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu Meningitis treffen zu?

1) Eine Meningitis kann durch Viren und Bakterien verursacht werden.

2) Gegen bestimmte Erreger der bakteriellen Meningitis stehen Impfungen zur Verfügung

3) Besteht der Verdacht auf eine Meningitis, sollte eine Lumbalpunktion mit Liquorentnahme durchgeführt werden

4) Trinkschwäche und Schlaffheit können bei Säuglingen erste Symptome sein.

5) Nackensteifigkeit ist ein typisches Krankheitszeichen

a.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche Aussage zum Phäochromozytom trifft zu?

a.)

Das Phäochromozytom ist ein Tumor des Knochenmarks

b.)

Die Katecholamine sind vermindert

c.)

Leitsymptom ist eine bräunliche Verfärbung der Haut

d.)

Typische Symptome sind Hypertonie und Herzklopfen

e.)

Typisch ist eine erhebliche Gewichtszunahme

Welche Aussage zum Guillain-Barré-Syndrom (GBS) trifft zu?

a.)

Die Prognose ist bei einer Letalität von etwa 90% sehr schlecht

b.)

Im Krankheitsverlauf kommt es regelhaft zu einer qualitativen und quantitativen Bewusstseinsreduktion

c.)

Eine sich von zentral nach peripher ausbreitende Lähmung (Paralyse) ist charakteristisch für das GBS

d.)

Der Erkrankung geht nicht selten eine Infektion der Atemwege oder des Magendarmtraktes voraus

e.)

Das GBS bezeichnet das Endstadium des Morbus Parkinson

Welche Aussage trifft zu? Das Mammakarzinom der Frau kommt am häufigsten an folgender Lokalisation vor:

a.)

Brustwarze

b.)

Oberer äußerer Quadrant der Brust

c.)

Oberer innerer Quadrant der Brust

d.)

Unterer äußerer Quadrant der Brust

e.)

Unterer innerer Quadrant der Brust

Welcher Begriff bezeichnet einen mit seröser Flüssigkeit gefüllten Hohlraum in oder unter der Oberhaut?

a.)

Blase

b.)

Pustel

c.)

Kruste

d.)

Quaddel

e.)

Abszess

Welche der folgenden Diagnosen ist bei Übelkeit, heftigem Drehschwindel und einseitigen Ohrgeräuschen am wahrscheinlichsten?

a.)

Otitis media

b.)

Hypotone Kreislaufdysregulation

c.)

Morbus Menière

d.)

Otosklerose

e.)

HWS-Syndrom

Welche der folgenden Zuordnungen zwischen Schilddrüsenfunktion bzw. Schilddrüsenerkrankung und Laborbefund treffen zu?

1) Euthyreote Struma: fT4 (freies Thyroxin) normal

2) Primäre Hyperthyreose: fT4 erhöht und TSH supprimiert

3) Schilddrüsenautonomie: fT4 erhöht und TSH supprimiert

4) Primäre Hypothyreose: fT4 erniedrigt und TSH erhöht

5) Sekundäre Hyperthyreose: fT4 erhöht und TSH erhöht

a.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zum Tremor treffen zu?

1) Tremor ist ein Symptom der akuten Halluzinogenintoxikation

2) Ein Delirium tremens zeichnet sich durch den typischen "Pillendreher-Tremor" aus

3) Eine mögliche Behandlungsmethode des essentiellen Tremors stellt der Hirnschrittmacher (Tiefenhirnstimulation) dar

4) Feinschlägiger Tremor ist ein Symptom der Hyperthyreose

5) Tremor ist ein Symptom des Morbus Parkinson

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu Augenerkrankungen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Ein plötzlicher einseitiger Sehverlust kann auf eine Entzündung des Sehnervs hinweisen

b.)

Bei unvollständigem Lidschluss besteht die Gefahr einer Hornhautentzündung

c.)

Doppeltsehen ist ein Hinweis auf Konjunktivitis

d.)

Bei einer Iridozyklitis fällt eine flächenhafte Blutung unter die Augenbindehaut auf

e.)

Zur Behandlung eines Hordeolums (Gerstenkorn) ist Wärme kontraindiziert

Welche der folgenden Aussagen zur Subarachnoidalblutung (SAB) treffen zu?

1) Plötzliche, heftigste Kopfschmerzen sind ein typisches Symptom

2) Risikofaktoren für eine SAB sind u.a. arterielle Hypertonie, Nikotinabusus und Alkoholabusus

3) Häufigste Ursache ist eine Ruptur eines intrakraniellen Aneurysmas

4) Die SAB stellt eine neurologische Notfallsituation dar

5) Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und Bewusstseinsstörungen sprechen für einen erhöhten Hirndruck

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Ein 25-jähriger Patient sucht Sie wegen einer einseitigen Schwellung auf, die er seit etwa 1-2 Monaten an seinem rechten Hoden bemerkt hat. Er hat das Gefühl, diese Schwellung sei größer geworden. Über Schmerzen klagt er nicht. Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten

a.)

Das Alter des Patienten spricht eher gegen eine bösartige Erkrankung.

b.)

Sie empfehlen dem Patienten, den Hoden hochzulagern und zu kühlen und sich in ca. 3 Wochen wieder vorzustellen.

c.)

Bei einem bösartigen Hodentumor fehlen oft Schmerzen als Frühwarnzeichen.

d.)

Die Symptomatik spricht für eine Hodentorsion.

e.)

Differentialdiagnostisch kann eine Hydrozele vorliegen.

Welche Aussage trifft zu? Typisches Symptom eines Cushing-Syndroms ist:

a.)

Arterielle Hypotonie

b.)

Gesichtsblässe

c.)

Muskelschwäche

d.)

Untergewicht

e.)

Wachstumsbeschleunigung bei Kindern

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Die Entstehung von Nierensteinen wird gefördert durch:

1) Oxalsäurereiche Kost

2) Hyperparathyreoidismus

3) Proteinreiche Ernährung

4) Hyperurikämie

5) Harnwegsinfektionen

a.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der genannten Symptome passen zu einer diabetischen Neuropathie?

1) Achillessehnenreflex (ASR) beidseitig nicht auslösbar

2) Sogenannte Reithosenanästhesie

3) Verminderte Herzfrequenzvariabilität

4) Erektile Dysfunktion

5) Hemiparese rechts

a.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Leber und zu den Gallenwegen treffen zu?

1) Konjugiertes (direktes) Bilirubin, ein Abbauprodukt des Hämoglobins, wird in den Leberzellen gespeichert

2) Über die Galle werden auch Zwischen- und Endprodukte des Stoffwechsels sowie metabolisierte Hormone ausgeschieden

3) In der Leber werden Gerinnungsfaktoren und Albumin produziert

4) Die Leber nimmt nicht am Zuckerstoffwechsel teil

5) Aus Stickstoff bildet die Leber Harnstoff

a.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

Welche Aussage trifft zu? Ein plötzlich auftretender schmerzloser Ikterus ist ein Warnhinweis für

a.)

eine Gallenkolik

b.)

eine Appendizitis

c.)

ein Karzinom des Pankreas

d.)

ein akutes Nierenversagen

e.)

ein Arzneimittelexanthem

Welche der folgenden Aussagen zur Anatomie bzw. Physiologie des Magens treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Der Ösophagus mündet im Bereich des Antrums in den Magen

b.)

Die Belegzellen sezernieren Salzsäure

c.)

Der Intrinsic Factor wird zur Resorption von Eisen im Dünndarm benötigt

d.)

Durch das sympathische Nervensystem werden Magenmotilität und Produktion von Magensaft gehemmt

e.)

Der Magen liegt retroperitoneal

Zu den Differentialdiagnosen einer Dysphagie zählen:

1) Ösophagusdivertikel

2) Struma

3) Pharyngitis

4) Speiseröhrenkarzinom

5) Verschluckter Fremdkörper

a.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Speichel besteht u.a. aus

1) ca. 99% Wasser

2) anorganischen Bestandteilen, z.B. Natrium, Kalium u.a.

3) organischen Bestandteilen, z.B. Enzymen

4) Muzinen (Schleimstoffe)

5) Immunglobulinen

a.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche Aussage trifft zu? Typische Ursache des "Fassthorax" ist:

a.)

Bronchialkarzinom

b.)

Rechtsherzinsuffizienz

c.)

Untergewicht

d.)

Lungenemphysem

e.)

Tuberkulose

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Ursachen einer Anämie sind am ehesten:

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Vitamin A-Mangel

b.)

Atrophische Gastritis

c.)

Chronische Niereninsuffizienz

d.)

Polyglobulie

e.)

Hämochromatose

Welche der folgenden Aussagen zu einer Pneumonie treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Bei normaler Körpertemperatur ist eine Pneumonie ausgeschlossen

b.)

Die Infektion erfolgt meist als Schmierinfektion

c.)

Zu den häufigsten bakteriellen Erregern bei jungen Menschen zählen Pneumokokken (Streptococcus pneumoniae)

d.)

Dank antibiotischer Therapie spielen Pneumonien als Todesursache in Deutschland kaum noch eine Rolle

e.)

Pilze kommen als Erreger einer atypischen Pneumonie in Betracht

Welche der folgenden Aussagen zu Atelektasen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Es handelt sich um sackförmige irreversible Ausweitungen der Bronchien

b.)

Sie treten u.a. als Folge einer Kompression der Lunge von außen bei einem Pleuraerguss auf

c.)

Bei der Untersuchung fällt eine Klopfschalldämpfung auf

d.)

Typisch bei der Auskultation sind grobblasige Rasselgeräusche

e.)

Sie treten bei Neugeborenen nicht auf

Welche der folgenden Aussagen zum AB0-Blutgruppensystem trifft (treffen) zu?

1) Die Blutgruppenmerkmale beruhen auf den Antigeneigenschaften der Erythrozyten

2) Die Blutgruppenmerkmale beruhen auf den Antikörpereigenschaften der Lymphozyten

3) Die Blutgruppenmerkmale beruhen auf den Antikörpereigenschaften der Thrombozyten

4) Die Blutgruppenmerkmale werden vererbt

5) Bei der Blutgruppe 0 liegen die Antigene A und B vor

a.)

Nur die Aussage 1 ist richtig

b.)

Nur die Aussage 5 ist richtig

c.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Erkrankungen sind für den Heilpraktiker nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) meldepflichtig?

1) Keuchhusten

2) Masern

3) Infektiöse Mononukleose

4) Tuberkulose

5) Mumps

a.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Ausübung der Heilkunde treffen zu

1) Der Heilpraktiker ist grundsätzlich befugt, Herz- und Kreislauferkrankungen zu behandeln

2) Um die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde (Allgemeine Heilpraktikererlaubnis) zu erlangen, sind Kenntnisse zu Infektionskrankheiten relevant

3) Ophthalmologische Erkrankungen sind dem Arztvorbehalt unterstellt

4) Für Heilpraktiker besteht für bestimmte Erkrankungen ein Behandlungsverbot nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)

5) Psychiatrische Erkrankungen sind nur von einem Facharzt oder Psychologischen Psychotherapeuten zu behandeln.

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

Als Sie spätabends einen U-Bahnsteig betreten, finden Sie dort eine bewusstlose Person vor. Puls und Atmung sind nicht feststellbar. Welche der folgenden Aussagen zur Herz-Lungen-Wiederbelebung (Reanimation) treffen zu?

1) Die Herzdruckmassage sollte mit einer Frequenz von 60/min durchgeführt werden

2) Vor der Druckmassage sollte in jedem Fall zunächst zweimal beatmet werden

3) Wenn ein Helfer sich eine Beatmung nicht zutraut, ist eine ununterbrochene Herzdruckmassage eine akzeptable Alternative

4) Die Nutzung eines Automatisierten Externen Defibrillators (AED) ist dem geschulten Personal, z.B. dem Rettungsdienst vorbehalten

5) Vor Beginn der Reanimationsmaßnahmen ist zunächst ein Hilferuf abzugeben

a.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der genannten Knochen gehören zu den Handwurzelknochen?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Würfelbein (Os cuboideum)

b.)

Dreiecksbein (Os triquetrum)

c.)

Mondbein (Os lunatum)

d.)

Keilbein (Os sphenoidale)

e.)

Sprungbein (Talus)

Bei einem 4-jährigen Jungen besteht seit einigen Wochen eine Gangstörung mit Hinken und gleichzeitigen Knieschmerzen sowie eine Bewegungseinschränkung der Innenrotation und Abduktion der Hüfte. Welche Erkrankung liegt am ehesten vor?

a.)

Ruptur des vorderen Kreuzbands

b.)

Morbus Perthes

c.)

Myelomeningozele

d.)

Hodentorsion

e.)

Apophysitis calcanei (Reizzustand des Fersenbeins am Sehnenansatz)

Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu? Für Heilpraktiker mit allgemeiner Erlaubnis besteht Behandlungsverbot für:

1) Paratyphus

2) Scharlach

3) Botulismus

4) Milzbrand

5) Herpes labialis (Herpes-simplex-Virus Typ 1)

a.)

Nur die Aussage 2 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Bulimia nervosa treffen zu?

1) In der Vorgeschichte lässt sich häufig eine Episode einer Anorexia nervosa nachweisen

2) Die Betroffenen betreiben teilweise einen Missbrauch von Abführmitteln, Schilddrüsenpräparaten oder Diuretika

3) Frauen und Männer sind etwa gleich häufig betroffen

4) Der Body-Mass-Index liegt typischerweise unter 17,5 kg/m2

5) Die Betroffenen zeigen häufig depressive Symptome

a.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Während der therapeutischen Sitzung sagt der 60-jährige, verwitwete, depressive Patient nebenbei im Gespräch über seinen Stress am Arbeitsplatz: "Am liebsten wäre es mir, es gäbe einen Knall und ich wäre tot!". Welche Aussage zum therapeutischen Vorgehen trifft am ehesten zu?

a.)

Der Therapeut sollte erst darauf eingehen, wenn der Patient noch einmal darauf zu sprechen kommt

b.)

Der Therapeut sollte nicht darauf eingehen, weil er sonst die Todeswünsche verstärken könnte

c.)

Der Therapeut sollte sogleich bei der Polizei anrufen und den Patienten wegen Selbstgefährdung einweisen lassen

d.)

Der Therapeut sollte abklären, wie konkret die Todeswünsche ausgeprägt sind

e.)

Der Therapeut sollte das eigentliche Gespräch über den Arbeitsstress fortsetzen, da der Patient vor 5 Sitzungen eine Non-Suizid-Vereinbarung abgeschlossen hat

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Als formale Denkstörungen gelten:

1) Gedankenausbreitung

2) Gedankenabreißen

3) Neologismen

4) Gedankenentzug

5) Ideenflucht

a.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

In allgemeinen Heilpraktiker-Praxen werden auch invasive Tätigkeiten durchgeführt. Welche der folgenden Aussagen zur Hygiene treffen zu?

1) Eine sachgerechte Händehygiene wird durch das Tragen von Schmuck an den Händen oder Unterarmen beeinträchtigt

2) Bei der Sterilisation handelt es sich um ein Verfahren, durch das ein Objekt von möglichst allen lebenden Mikroorganismen einschließlich ihrer Ruhestadien (z.B. Sporen) befreit wird

3) Nach einer invasiven Tätigkeit ist nach dem Ausziehen der Handschuhe eine hygienische Händedesinfektion vorzunehmen

4) Das Anbruch- oder das Ablaufdatum eines Händedesinfektionsmittels ist auf dem Behältnis oder separat zu dokumentieren

5) Laut KRINKO-Empfehlung (Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention beim Robert Koch-Institut) sind nach jedem Patientenkontakt die Hände zu waschen

a.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Schizophrenie treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Die Suizidrate ist hoch (ca. 5 – 15 %)

b.)

Durch eine mehrmonatige neuroleptische Therapie lassen sich Rezidive dauerhaft verhindern

c.)

Bei Patienten mit schizophrenem Residuum besteht für Heilpraktiker Behandlungsverbot

d.)

Bei chronischem Verlauf stehen häufig kognitive Störungen und sozialer Rückzug im Vordergrund der Symptomatik

e.)

Bei einer Erstmanifestation einer akuten Schizophrenie besteht für Heilpraktiker Meldepflicht

Welche Zuordnung von Erkrankung und Erreger trifft zu?

a.)

Keuchhusten - Chlamydien

b.)

Trichinellose - Neisserien

c.)

Krätze - Amöben

d.)

Tetanus - Clostridien

e.)

Diphtherie - Herpes-Viren

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Therapieziele der substitutionsgestützten Behandlung Opioidabhängiger sind:

1) Sicherstellung des Überlebens

2) Abstinenz von unerlaubt erworbenen oder erlangten Opioiden

3) Reduktion der psychotherapeutischen Behandlungen

4) Reduktion der Straffälligkeit

5) Teilhabe am Leben in der Gesellschaft und am Arbeitsleben

a.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu? Wer beschließt nach dem Unterbringungsrecht (z.B. Psychisch-Kranken-Gesetz) die Unterbringung eines psychisch Kranken?

1) Der Hausarzt

2) Der Betriebsarzt

3) Ein Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

4) Das Gericht

5) Das Gesundheitsamt

a.)

Nur die Aussage 4 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Eine sachgerecht durchgeführte Händedesinfektion mit einem Präparat auf Alkoholbasis ist zur Abtötung folgender Erreger geeignet:

1) Clostridium perfringens-Sporen (Erreger von Gasbrand)

2) Mycobacterium tuberculosis

3) Staphylococcus aureus

4) EHEC (Enterohämorrhagische Escherichia coli)

5) Dermatophyten-Sporen

a.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

Ein 54-jähriger Mann kommt in reduziertem Allgemeinzustand in Ihre Praxis. Er sei bis vor etwa einer Woche über 3 Monate wegen eines schmerzhaften Bandscheibenvorfalls vom Hausarzt mit "starken Schmerzpflastern" behandelt worden. Der Mann beklagt, dass er seit etwa einer Woche an Schlaflosigkeit, starker motorischer Unruhe und einer ängstlich-depressiven Grundstimmung leide. Welche körperlichen Symptome bzw. Befunde stützen Ihren Verdacht eines bestehenden Opioidentzugssyndroms?

1) Tachykardie

2) Mydriasis

3) Diarrhoe

4) Trockene Nasenschleimhäute

5) Muskelschmerzen oder -krämpfe

a.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

Welche Aussage trifft zu? Der Zustand eines Patienten, der schläfrig, schwer ansprechbar, aber weckbar ist, wird bezeichnet als

a.)

Benommenheit

b.)

Delir

c.)

Koma

d.)

Somnolenz

e.)

Stupor

Für welche der folgenden Erreger ist die Inhalation von erregerhaltigem Staub ein typischer Übertragungsweg?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Haemophilus influenzae

b.)

Coxiella burnetii (Erreger des Q-Fiebers)

c.)

Meningokokken

d.)

Hantaviren

e.)

Pneumokokken

Welche der folgenden Aussagen zur akuten infektiösen Enteritis treffen zu?

1) Eine akute infektiöse Enteritis ist besonders im Säuglings- und Kleinkindesalter häufig

2) Je jünger ein Kind mit akuter infektiöser Enteritis ist, desto größer ist das Risiko eine Dehydration zu entwickeln

3) Gegen Rotaviren, einen häufigen Erreger einer akuten infektiösen Enteritis, ist eine Impfung bislang noch nicht möglich

4) Eine diagnostische Erregersuche ist im Allgemeinen bei erwachsenen Patienten in gutem Allgemeinzustand nicht notwendig

5) Die Therapie beruht auf einer mehrtägigen Nahrungskarenz

a.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu? Ab einem Alter von 60 Jahren sollte entsprechend den Empfehlungen der ständigen Impfkommission (STIKO) beim Robert-Koch-Institut jährlich gegen folgende Erkrankung(en) geimpft werden:

1) Tetanus

2) Poliomyelitis

3) Influenza

4) Masern

5) Pertussis

a.)

Nur die Aussage 1 ist richtig

b.)

Nur die Aussage 3 ist richtig

c.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

Eine 34-jährige Patientin kommt mit einer vor vier Tagen aufgetretenen Rötung oberhalb des rechten Sprunggelenkes in die Praxis. Die ringförmige Hautrötung habe sich in den letzten Tagen ausgedehnt; die Patientin gibt keine weiteren Beschwerden an. Sie sei vor 2 Wochen aus einem Wanderurlaub in Österreich zurückgekehrt. Bei der körperlichen Untersuchung finden Sie ein kreisrundes Erythem von ca. 6 cm Durchmesser mit einer zentralen Aufhellung. Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Es handelt sich mit großer Wahrscheinlichkeit um eine allergische Hautreaktion

b.)

Die Reiseanamnese gibt in diesem Fall einen wichtigen Hinweis auf die vorliegende Erkrankung

c.)

Zur Prävention gegen die vorliegende Erkrankung gibt es eine Schutzimpfung

d.)

Die Gabe eines Glukokortikoid-Präparates ist sinnvoll zur Behandlung der vermuteten Erkrankung

e.)

Die Verdachtsdiagnose ist eine Erkrankung durch eine bakterielle Infektion

Welche der folgenden Aussagen zur posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) treffen nach ICD-10 zu?

1) Symptome klingen innerhalb von 3 Tagen nach belastendem Ereignis ab

2) Häufig bestehen komorbide psychische Störungen

3) Traumafokussierte Psychotherapieverfahren sind grundsätzlich kontraindiziert

4) Nach Traumata entwickeln die meisten der Betroffenen eine PTBS

5) Typisch ist das wiederholte Erleben des Traumas in sich aufdrängenden Erinnerungen oder Träumen

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Bei einem laborchemisch gesicherten Nachweis eines Primäraffekts der Syphilis

Wählen Sie zwei Antworten.

a.)

sind lokal antiseptische Maßnahmen ausreichend

b.)

besteht Behandlungsverbot für Heilpraktiker

c.)

besteht Infektionsgefahr

d.)

hat der Heilpraktiker die Pflicht, den Sexualpartner des Patienten zu informieren

e.)

besteht keine Gefahr der Ausbildung neurologischer Symptome im weiteren Krankheitsverlauf

Welche der folgenden Aussagen zu alkoholbedingten Störungen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Ein Delirium tremens bessert sich in der Regel rasch durch hochdosierte Vitamin C (Ascorbinsäure)-Gabe

b.)

Die Wernicke-Enzephalopathie beruht auf einem Vitamin B1 (Thiamin)-Mangel

c.)

Spider naevi (Spinnennävi, Gefäßsternchen) auf der Haut sind ein möglicher Hinweis auf eine Leberzirrhose

d.)

Die Alkoholhalluzinose ist gekennzeichnet durch ausgeprägte vegetative Symptome und Orientierungsstörungen

e.)

Die Suizidrate ist bei Alkoholkranken eher geringer als bei der Normalbevölkerung

Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu? Zu den typischen Symptomen der Tuberkulose gehören:

1) Nachtschweiß

2) Juckreiz

3) Gewichtsverlust

4) Einblutungen in Gelenke

5) Subfebrile Temperaturen

a.)

Nur die Aussage 5 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zum Basalzellkarzinom treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Das Basalzellkarzinom ist ein sehr häufiger nicht gutartiger Hauttumor des Menschen

b.)

Das Basalzellkarzinom metastasiert in über 90 % der Fälle sehr früh

c.)

Es tritt vor allem an lichtexponierten Stellen, wie Gesicht, Kopf, Hals und Dekolleté, auf

d.)

Beim Basalzellkarzinom besteht eine hohe spontane Selbstheilungstendenz

e.)

Das Basalzellkarzinom tritt in der Altersgruppe der 30- bis 40-Jährigen am häufigsten auf

Bei einem Schlaganfall können Paresen der Extremitäten die Folge sein. In welchem Bereich sind die Paresen in der Regel zu erwarten, wenn im Großhirn die Schädigung auf der rechten Seite zu finden ist?

a.)

Im Bereich der unteren Extremitäten rechts und im Bereich der oberen Extremitäten auf der linken Seite

b.)

Im Bereich der unteren Extremitäten links und im Bereich der oberen Extremitäten auf der rechten Seite

c.)

Im Bereich der oberen und unteren Extremitäten auf der rechten Seite

d.)

Im Bereich der oberen und unteren Extremitäten auf der linken Seite

e.)

Im Bereich der unteren Extremitäten auf beiden Seiten, nicht jedoch im Bereich der oberen Extremitäten

Welche der folgenden Aussagen zur Psoriasis trifft (treffen) zu?

1) Das Vorhandensein von Juckreiz schließt die Diagnose Psoriasis weitgehend aus

2) Die Psoriasis ist eine Erkrankung des frühen Kindesalters

3) Bei der Psoriasis treten für die Erkrankung typische Nagelveränderungen auf

4) Eine therapeutische Maßnahme zur Entfernung der Schuppenauflagerungen sind mechanische Abbürstungen

5) Durch mechanische Reizung der Haut, z.B. Kratzen, ist die Bildung neuer Psoriasis-Herde provozierbar

a.)

Nur die Aussage 3 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

Bei welchen der folgenden Symptome denken Sie nach einer intraglutealen i.m.-Injektion an eine systemische allergische Reaktion?

1) Urtikaria

2) Übelkeit, Erbrechen

3) Juckreiz

4) Schmerzen am Injektionsort

5) Parästhesien im gleichseitigen Bein

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Symptome stützen den Verdacht auf eine Netzhautablösung?

1) Wahrnehmung von "Lichtblitzen"

2) Wahrnehmung von "Schatten"

3) Wahrnehmung von "Schleier"

4) Einseitige heftige Augenrötung

5) Starke Schmerzen des betroffenen Auges

a.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Typische Symptome einer Hyperthyreose sind

1) Obstipation

2) feinschlägiger Tremor

3) Gewichtszunahme

4) Tachykardie

5) Kälteintoleranz

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

Sie vermuten bei einem Ihrer Patienten eine euthyreote Struma. Welche der folgenden Untersuchungen sind als Basisdiagnostik geeignet?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Bestimmung des TSH basal-Wertes im Serum

b.)

Bestimmung des Jodidspiegels im Serum

c.)

Sonographie der Schilddrüse

d.)

Röntgenaufnahme des Thorax

e.)

Feinnadelpunktion der Schilddrüse

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Charakteristisch für Morbus Parkinson sind:

1) Ruhetremor

2) Demenz als Frühsymptom

3) Rigor

4) Hypokinese

5) Lebhaftes Mitschwingen der Arme beim Gehen

a.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Bei der akuten Mastoiditis

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

handelt es sich um eine Entzündung der Brustdrüse

b.)

besteht Druckschmerz über dem Warzenfortsatz sowie Schwellung hinter dem Ohr mit abstehendem Ohr

c.)

ist es empfehlenswert, therapeutisch Zwiebelsäckchen aufzulegen

d.)

kann es zu einer eitrigen Sekretion aus der Brustdrüse kommen

e.)

besteht die Gefahr eines Hirnabszesses

Welche der folgenden Nebenwirkungen treffen typischerweise für Parasympatholytika (z.B. Atropin) zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Mundtrockenheit

b.)

Senkung des intraokulären Drucks

c.)

Akkommodationsstörung

d.)

Vermehrter Stuhldrang

e.)

Bradykardie

Bei einem 5-jährigen Kind mit einem akuten Infekt der Atemwege verschlechtert sich der Zustand rapide: Es tritt hohes Fieber über 39,5 °C auf. Das Kind erbricht, hat Kopfschmerzen, ist benommen und nimmt eine Schonhaltung mit Überstreckung des Kopfes und Anwinkeln der Beine ein. Welche Erkrankung liegt am ehesten vor?

a.)

Lungenentzündung

b.)

Influenza

c.)

Harnwegsinfektion

d.)

Meningitis

e.)

Masern

Aufgeregt bittet eine Mutter um einen dringenden Hausbesuch bei ihrem 16-jährigen Sohn. Er habe plötzlich heftigste Schmerzen in einem Hoden bekommen und sei beinahe ohnmächtig geworden. Er liege nun schweißgebadet im Bett, der Hoden sei geschwollen. Welche der folgenden Diagnosen sind am wahrscheinlichsten?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Varikozele des Hodens

b.)

Hodentorsion

c.)

Urethritis

d.)

Eingeklemmte Inguinalhernie

e.)

Begleitorchitis bei Mumps

Welche Aussage trifft zu? "Steppergang" und Spitzfußstellung spricht für eine Schädigung des

a.)

Nervus medianus

b.)

Nervus peroneus

c.)

Nervus trigeminus

d.)

Nervus trochlearis

e.)

Kleinhirns

Welche der folgenden Aussagen zum Pankreas und zu Erkrankungen des Pankreas treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Bei einer akuten Pankreatitis ist mit erhöhten Werten der Enzyme Alpha-Amylase und Lipase im Serum zu rechnen

b.)

Die häufigste Ursache für die chronische Pankreatitis sind Gallengangsteine

c.)

Leitsymptome für die chronische Pankreatitis sind kolikartige Schmerzen im linken Oberbauch

d.)

Im Pankreas werden sowohl Hormone mit blutzuckersenkender als auch mit blutzuckersteigernder Wirkung produziert

e.)

Im weiteren Verlauf einer chronischen Pankreatitis kommt es häufig zu ausgeprägten Hypoglykämien

Welche der folgenden Aussagen zur Leberzirrhose treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Bei Leberzirrhose ist auf eine streng eiweißfreie und kalorienarme Diät zu achten

b.)

Varizenblutungen in der Speiseröhre sind eine Komplikation der Leberzirrhose

c.)

Eine gefürchtete Folge der Leberzirrhose ist die hepatische Enzephalopathie

d.)

Die Leberzirrhose ist die typische Folge einer Hepatitis A

e.)

In der Regel ist die Leberzirrhose reversibel

Welche Aussage trifft zu? Risikofaktor für eine Harnwegsinfektion ist:

a.)

Hypertonie

b.)

Übermäßiger Fleischgenuss

c.)

Übermüdung

d.)

Gravidität

e.)

Hohe Trinkmenge

In Ihrer Praxis wird Ihnen ein 7-jähriges Kind vorgestellt. Die Mutter berichtet von folgenden Auffälligkeiten: Seit etwa 4 Tagen: Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit. Seit gestern: Fieber, dunkler Urin, heller Stuhl, gelbliche Skleren. Außerdem erfahren Sie, dass die Familie vor ca. 4 Wochen zum Badeurlaub in Ägypten war. Dort sei das Kind nicht krank gewesen. Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Sie empfehlen fiebersenkende Medikamente, körperliche Schonung und Wiedervorstellung nach 3 Tagen

b.)

Es besteht dringender Verdacht auf Hepatitis A

c.)

Es besteht dringender Verdacht auf Hepatitis B

d.)

Es besteht dringender Verdacht auf Hepatitis C

e.)

Ein Zusammenhang zwischen der Erkrankung und der Urlaubreise ist wahrscheinlich

Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu? Im Erwachsenenalter sollte(n) bei einem länger bestehenden Diabetes mellitus folgende Untersuchung(en) zur Frühdiagnose von Folgeschäden etwa einmal jährlich durchgeführt werden:

1) Computertomographie des Abdomens

2) Augenärztliche Untersuchung

3) Insulinspiegelbestimmung im Serum

4) Lungenfunktionstest

5) Hörprüfung

a.)

Nur die Aussage 2 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Zu den Ursachen einer Hyperkalzämie gehören:

1) Hyperparathyreoidismus

2) Bronchialkarzinom

3) Immobilisation

4) Medikamente, z. B. Thiaziddiuretika

5) Knochenmetastasen

a.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Zum Krankheitsbild eines unbehandelten Diabetes mellitus Typ 1 im Kindesalter gehören:

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Polyurie

b.)

Gewichtszunahme

c.)

Vermindertes Durstgefühl

d.)

Sekundäre Enuresis

e.)

Lippenzyanose

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Als Erreger einer Urethritis (Harnröhrenentzündung) kommen in Betracht:

1) Chlamydien

2) Mykoplasmen

3) Herpesviren

4) Neisserien

5) Kolibakterien

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Labordiagnostik des Kohlenhydratstoffwechsels treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Im oralen Glukosetoleranztest (oGTT) spricht man von einer normalen Glukosetoleranz, wenn der Zweistundenwert 200 mg/dl (11,1 mmol/l) nicht übersteigt

b.)

Wird im Urinstreifentest (z.B. Combur 9 Test®) auf Glukose negativ getestet, ist ein Diabetes mellitus ausgeschlossen

c.)

Glukosewerte sollen zur Diagnostik von Diabetes mellitus in der Regel im venösen Plasma gemessen werden

d.)

Bei einem Nüchternblutzucker von 140 mg/dl (7,8 mmol/l) spricht man von einer "abnormen Nüchtern-Glukose"

e.)

HbA1c markiert als "Blutzuckergedächtnis" die Blutzuckerstoffwechsellage des Patienten in den letzten 6 - 8 Wochen

Bei Ikterus wird zwischen prähepatischem, intrahepatischem und posthepatischem Ikterus unterschieden. Durch welche der folgenden Erkrankungen wird ein intrahepatischer Ikterus verursacht?

1) Leberzirrhose

2) Gallensteine

3) Stauungsleber bei Rechtsherzinsuffizienz

4) Sichelzellkrankheit

5) Hepatitis A

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

Welche der Aussagen zur Leberfunktion treffen zu?

1) Die Leber ist beim gesunden Erwachsenen blutbildendes Organ

2) Die Leber speichert Glykogen

3) Die Leber entgiftet den ZNS-toxischen Stoff Ammoniak

4) Die Leber bildet Faktoren des Gerinnungssystems

5) Die Leber spielt bei der Regulation des Blutdruckes eine entscheidende Rolle

a.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur chronischen obstruktiven Lungenkrankheit (COPD) treffen zu?

1) Zur Diagnose einer COPD reicht eine Anamnese mit entsprechender Klinik aus

2) COPD ist heilbar

3) Zu den wichtigsten Therapiemaßnahmen gehört der Verzicht auf das Rauchen

4) Bei COPD-Patienten wird von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut eine aktive Immunisierung gegen Pneumokokken und Influenza empfohlen

5) Körperliches Training ist als Therapiemaßnahme kontraindiziert

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Anämie treffen zu?

1) Eisenmangel ist die häufigste Ursache einer Anämie

2) Unter einer renalen Anämie versteht man einen chronischen Blutverlust über die Niere

3) Aderlass ist aufgrund der Stimulation der Blutbildung eine mögliche Behandlungsmethode bei leichtgradiger Anämie

4) Eine Anämie ist häufig das Symptom einer anderen Grunderkrankung, z.B. einer Infektion

5) Eine Eisenmangelanämie geht mit einer Verminderung des mittleren korpuskulären Volumens (MCV) der Erythrozyten einher

a.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

Welche Aussage trifft zu? Während einer Behandlung mit Cumarinen (z.B. Marcumar®) besteht grundsätzlich eine Kontraindikation gegen

a.)

s.c.-Injektionen

b.)

i.v.-Injektionen

c.)

i.m.-Injektionen

d.)

Betablocker

e.)

eine Kompressionstherapie

In welchen der folgenden Blutgefäße fließt sauerstoffreiches Blut?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Lungenvenen (Venae pulmonales)

b.)

Obere Hohlvene (Vena cava superior)

c.)

Pfortader (Vena portae)

d.)

Truncus coeliacus

e.)

Truncus pulmonalis

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Zu den typischen Symptomen und Zeichen einer tiefen Beinvenenthrombose gehören

1) Beinumfangsdifferenz

2) Schwere- und Spannungsgefühl

3) Schmerzen in der Wade bei Dorsalflexion des Fußes bei gestrecktem Bein (Homans-Zeichen)

4) Blasse, kühle Haut

5) Druckschmerzhafte Fußsohle des betroffenen Beines (Payr-Zeichen)

a.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche Aussage zur Hypotonie trifft zu?

a.)

Für die Diagnose der orthostatischen Hypotonie ist der Ruheblutdruck entscheidend

b.)

Eine arterielle Hypotonie muss in der Regel medikamentös behandelt werden

c.)

Die orthostatische Hypotonie tritt bevorzugt bei Sportlern auf

d.)

Niedriger Blutdruck tritt meist als primäre Hypotonie auf

e.)

Bei der orthostatischen Hypotonie kommt es bei intaktem Nervensystem reaktiv zu einer Parasympathikusaktivierung mit Bradykardie

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Zu den Ursachen einer Herzinsuffizienz zählen:

1) Herzinfarkt

2) Herzklappenfehler

3) Herzrhythmusstörungen

4) Pericarditis calcarea ("Panzerherz")

5) Myokarditis

a.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche Aussage trifft zu? Eine arterielle Hypertonie

a.)

ist bei Patienten über 60 Jahren erst ab systolischen Werten über 160 mmHg behandlungsbedürftig

b.)

kann zu einer Nierenschädigung mit Proteinurie führen

c.)

tritt bei Jugendlichen nicht auf

d.)

kann aufgrund des harten Pulses bereits palpatorisch diagnostiziert werden

e.)

darf in der Schwangerschaft wegen des hohen Risikos einer fetalen Schädigung nicht medikamentös behandelt werden

Welche der folgenden Aussagen zu Erkrankungen der Herzklappen treffen zu?

1) Eine Fortleitung des Geräusches in die Karotiden kann bei der Aortenstenose auftreten

2) Typisch für eine Aortenstenose ist eine große Blutdruckamplitude

3) Bei einer höhergradigen Aortenstenose besteht die Gefahr des plötzlichen Herztodes

4) Bei einer höhergradigen Aortenklappeninsuffizienz ist ein systolisches und ein diastolisches Geräusch zu hören

5) Bei der Aortenklappeninsuffizienz sind schon im Frühstadium periphere Ödeme erkennbar

a.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu funktionellen Herzbeschwerden treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Typische Veränderungen im Elektrokardiogramm (EKG) können nachgewiesen werden

b.)

Bei gehäuften diagnostischen Abklärungen ergibt sich die Gefahr der Überbewertung der Symptome durch den Patienten

c.)

Die Beschwerden treten unter körperlicher Belastung auf

d.)

Die Gabe von Nitro-Spray (Glyceroltrinitrat, z.B. Nitrolingual®) hilft prompt

e.)

Körperliches Training und Entspannungstechniken können helfen, die Beschwerden zu lindern.

Welche Aussage zur Anatomie des Schultergürtels trifft zu?

a.)

Das Schultergelenk ist ein Scharniergelenk

b.)

Das Schlüsselbein bildet ein Gelenk mit dem Schulterblatt

c.)

Das Akromion (Schulterhöhe) ist ein Teil des Humeruskopfes

d.)

Der Musculus supraspinatus (Obergrätenmuskel) rotiert den Arm nach innen

e.)

Der Musculus latissimus dorsi (breiter Rückenmuskel) hebt den Arm über die Horizontale

Welche der folgenden Aussagen zum Bewegungsapparat treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Der Musculus biceps brachii bildet einen Teil der sogenannten Rotatorenmanschette

b.)

Beim gesunden Erwachsenen beträgt das physiologische Bewegungsausmaß im Hüftgelenk für Flexion etwa 50° und für Extension 90°

c.)

Die physiologische Krümmung der Halswirbelsäule entspricht einer Kyphose

d.)

Das sogenannte Schober-Zeichen ist im Rahmen der klinischen Untersuchung ein Maß für die Beweglichkeit der Lendenwirbelsäule

e.)

Im gesunden Kniegelenk des Erwachsenen sind Bewegungen um zwei Achsen möglich

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Für Heilpraktiker mit allgemeiner Erlaubnis besteht ein Behandlungsverbot für

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Bulimie

b.)

Diphtherie

c.)

einen grippalen Infekt

d.)

Windpocken

e.)

Schizophrenie

Welche Aussage zum Kniegelenk trifft zu? Eine Baker-Zyste ist

a.)

ein Knochenhöcker (Exostose)

b.)

eine Ausstülpung der Gelenkkapsel

c.)

eine Aussackung der Sehnenscheide

d.)

eine Fehlbildung der Kniescheibe (Patelladysplasie)

e.)

eine Fehlstellung, die einen Knochenhöcker vortäuscht (Pseudoexostose)

Welche der folgenden Aussagen zum Patientenrechtegesetz (Gesetz zur Verbesserung der Rechte von Patientinnen und Patienten) treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Nach dem Gesetz ist dem Patienten grundsätzlich Einsicht in die ihn betreffende Patientenakte zu gewähren

b.)

Das Gesetz beinhaltet nicht die Aufklärungspflicht des Heilpraktikers gegenüber dem Patienten

c.)

Das Gesetz besagt unter anderem, dass die Einwilligung in eine medizinische Maßnahme vom Patienten jederzeit widerrufen werden kann

d.)

Gültige Rechtsgrundlage für Behandlungsverbote für Heilpraktiker ist das Patientenrechtegesetz

e.)

Das Patientenrechtegesetz verpflichtet die gesetzlichen Krankenkassen zur Übernahme der Kosten für die Behandlung durch den Heilpraktiker

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Schwindel ist ein möglicher Hinweis auf eine Störung der/des

1) vestibulären Systems

2) Zentralnervensystems

3) Sehvermögens

4) Psyche

5) Herz-Kreislauf-Systems

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche Aussagen zur Diagnostik innerer Erkrankungen treffen zu?

1) Bei einem Pleuraerguss findet sich ein hypersonorer Klopfschall

2) Bei einem nach kaudal ausstrahlenden heftigen Schmerz zwischen den Schulterblättern ist eine Aortendissektion ursächlich in Betracht zu ziehen

3) Heftige Bauchschmerzen mit Meteorismus, Übelkeit, Erbrechen und Stuhlverhalt lassen einen lleus vermuten

4) Kolikartige Schmerzen im rechten Oberbauch sind typisch für eine Steineinklemmung bei Cholelithiasis

5) Bei plötzlich einsetzenden Thoraxschmerzen mit Dyspnoe und Husten besteht der Verdacht auf einen Pneumothorax

a.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Im Falle einer großflächigen Verbrennung sind als Erstmaßnahmen durchzuführen:

1) Vitalzeichenkontrolle

2) Ausmaß der Verbrennung abschätzen nach der Neuner-Regel

3) Abkühlung der Verbrennung mit Eiswasser für ca. 20 Minuten

4) Abtragung der Nekrosen

5) Versorgung der Brandwunden mit Salbenverband

a.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Klavikulafraktur (Schlüsselbeinfraktur) treffen zu?

1) Bei der Geburt kann es zu einer Klavikulafraktur kommen

2) Häufige Ursache ist ein Sturz auf den ausgestreckten Arm

3) Die Behandlung der Klavikulafraktur ist in der Regel konservativ

4) Die Diagnosestellung einer Klavikulafraktur erfolgt heutzutage in der Regel mit einem Computertomogramm

5) Bei der offenen Klavikulafraktur ist eine operative Behandlung indiziert

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Aussagekräftige Kriterien für die Diagnosestellung der rheumatoiden Arthritis (RA) sind:

1) Anzahl und Lokalisation befallener Gelenke

2) Arterieller Blutdruck

3) Labordiagnostik: z.B. Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit (BSG), C-reaktives Protein (CRP), Rheumafaktor

4) Reflexstatus

5) Symptomdauer

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Störungsbilder sind nach ICD-10 den affektiven Störungen zugeordnet?

1) Hypomanie

2) Manie mit psychotischen Symptomen

3) Dysthymia

4) Zwangsstörung

5) Zyklothymia

a.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu? Die zwangsweise Unterbringung selbstgefährdeter psychisch kranker Personen nach dem Unterbringungsrecht (z.B. Psychisch-Kranken-Gesetz) erfolgt in der Regel

1) in einer Einrichtung zur Sicherungsverwahrung

2) im psychiatrischen Maßregelvollzug (forensische Klinik)

3) auf einer neurologischen Intensivstation

4) in einem psychiatrischen Krankenhaus

5) in einer psychosomatischen Fachklinik

a.)

Nur die Aussage 1 ist richtig

b.)

Nur die Aussage 4 ist richtig

c.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

Sie werden zu einem 80-jährigen Patienten gerufen. Die Angehörigen klagen, dass er nachts öfter anrufe, das Datum nicht mehr wisse und nicht mehr alleine zurecht komme. Im Gespräch mit Ihnen wirkt er bewusstseinsklar. Welche Diagnose trifft am ehesten zu?

a.)

Hebephrenie

b.)

Dementielle Entwicklung

c.)

Hyperkinetische Störung des Sozialverhaltens

d.)

Chorea Huntington

e.)

Akuter Schlaganfall

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Es wird Ihnen ein gesundes 6-jähriges Mädchen vorgestellt. Das Kind sollte nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut bereits folgende Impfungen erhalten haben:

1) Meningokokken C

2) Hämophilus influenzae Typ b (Hib)

3) Humane Papillomviren (HPV)

4) Hepatitis B (HB)

5) Röteln

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu Händedesinfektionsmitteln (HDM) treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

HDM sind zum Teil frei käuflich in Drogeriemärkten

b.)

HDM haben ein Wirkspektrum, dass alle Krankheitserreger umfasst

c.)

In der Praxis kann der Behälter im Handspender (500 ml) bedenkenlos aus einem 5 l-Behälter nachgefüllt werden

d.)

HDM müssen von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) freigegeben sein

e.)

HDM werden in der Regel auf Alkoholbasis hergestellt

Eine Patientin lehnt eine medikamentöse Behandlung ihrer psychischen Erkrankung ab, weil sie fürchtet, von den Medikamenten abhängig zu werden. Bei welchen der folgenden Arzneimittel muss am ehesten mit einer Abhängigkeitsentwicklung gerechnet werden?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Citalopram (Antidepressivum)

b.)

Lorazepam (Benzodiazepin)

c.)

Methadon (Opioid)

d.)

Haloperidol (Antipsychotikum)

e.)

Promethazin (Antihistaminikum)

Welche der folgenden Aussagen zur Stadieneinteilung maligner Tumoren (TNM-Klassifikation) treffen zu?

1) Bei einem Tumor N1 besteht eine Lymphknoten-Metastasierung

2) "T" steht für Fernmetastasen

3) Ein Tumor T4 ist lokal weiter fortgeschritten als ein Tumor T1

4) Die Klassifikation gibt die Ausbreitung eines malignen Tumors an

5) Die Klassifikation findet international Anwendung

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche Aussagen zum Alkoholkonsum treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Bei einem täglichen Alkoholkonsum von 10g besteht gemäß ICD-10 eine Alkoholabhängigkeit

b.)

Das fetale Alkoholsyndrom (FAS) zählt zu den häufigen Ursachen einer geistigen Behinderung

c.)

Kinder alkoholkranker Mütter fallen häufig durch prä- und postnatale Wachstumsretardierung auf

d.)

Ein typischer Alkoholfolgeschaden ist die einseitige Abschwächung des Achillessehnenreflexes mit rechtsbetonter Sensibilitätsstörung

e.)

Das Alkoholentzugssyndrom beginnt ca. 1 Woche nach Entzug

Welche der folgenden Aussagen zu Impfungen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Bei der aktiven Impfung wird das Immunsystem mit Antigenen konfrontiert und muss selbst eine Immunität ausbilden

b.)

Kurzzeitige Allgemeinreaktionen wie z.B. Kopf- und Gliederschmerzen gelten als meldepflichtige Impfkomplikationen

c.)

Die passive Immunisierung hat gegenüber der aktiven Impfung den Vorteil, dass sie einen dauerhaften Schutz gegen den Krankheitserreger hervorruft

d.)

Um einen ausreichenden Impfschutz aufzubauen, werden bei den meisten Impfstoffen mehrere Teilimpfungen benötigt

e.)

Lebendimpfstoffe werden heutzutage nicht mehr verwendet

Welche der folgenden Aussagen zu MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

MRSA wird durch Kontakt mit Urin nicht übertragen

b.)

Ein klinisch gesundes Kind mit nachgewiesener MRSA-Besiedelung darf die Schule nicht besuchen

c.)

Eine wichtige Maßnahme zur Vermeidung einer Übertragung ist eine sachgerechte Händedesinfektion

d.)

Bei Verlegung eines Patienten mit MRSA ist die weiterbehandelnde medizinische oder pflegerische Einrichtung vorab zu informieren

e.)

Wundinfektionen sind untypisch für eine Infektion mit MRSA

Welche Aussage trifft zu? Zu den inhaltlichen Denkstörungen gehört:

a.)

Zönästhesie

b.)

Denkhemmung

c.)

Amnesie

d.)

ldeenflucht

e.)

Wahn

Sie werden zu einem Hausbesuch gebeten und finden folgende Situation vor: Bei einem 8-jährigen Mädchen, das etwa 4 Tage an einem fieberhaften Infekt litt, sei die Körpertemperatur vorgestern endlich wieder normal gewesen. Seit dem Vortag sei nun das Fieber erneut angestiegen auf über 39°C, dazu habe das Kind verstärkt Schnupfen und Husten sowie einen Ausschlag bekommen, der sich von oben nach unten ausgebreitet habe. Sie stellen ein großfleckig-konfluierendes Exanthem und eine Bindehautentzündung fest. Welche der folgenden Aussagen zum weiteren Vorgehen treffen zu?

1) Sie sind aufgrund der Verdachtsdiagnose zu einer unverzüglichen namentlichen Meldung an das Gesundheitsamt verpflichtet

2) Sie verordnen zur Fiebersenkung Acetylsalicylsäure (ASS)

3) Das Kind braucht umgehend ein Antibiotikum

4) Sie legen der Mutter nahe, den Hausarzt oder Kinderarzt zu kontaktieren

5) Sie dürfen das Kind nicht behandeln

a.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur infektiösen Mononukleose treffen zu?

1) Das Epstein-Barr-Virus ist der Erreger der infektiösen Mononukleose

2) Typische Symptome sind hohes Fieber, Tonsillitis und Lymphknotenschwellungen

3) Die Erkrankung wird i.d.R. mit Virostatika (z.B. Aciclovir) behandelt

4) Die Erkrankung wird i.d.R. symptomatisch behandelt

5) Im Falle einer bakteriellen Begleitinfektion ist eine antibiotische Behandlung indiziert

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Das maligne Melanom

1) tritt bevorzugt bei hellhäutigen Menschen auf

2) grenzt sich farblich immer gut von der Umgebung ab

3) tritt nicht an den Schleimhäuten auf

4) sollte frühzeitig operativ entfernt werden

5) neigt zu lymphogener und hämatogener Metastasierung

a.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Depression treffen zu?

1) Zu den typischen Symptomen einer depressiven Episode (nach ICD 10) gehören gedrückte Stimmung, Interessenverlust und Verminderung des Antriebs

2) Frauen erkranken häufiger an einer Depression als Männer

3) Depressionen sind häufige komorbide Störungen bei Alkoholabhängigkeit

4) Psychotische Symptome können im Rahmen einer Depression auftreten

5) Die Elektrokonvulsionstherapie (EKT) spielt in der Behandlung von schweren Depressionen keine Rolle

a.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Ein 60-jähriger Patient erkrankt zwei Wochen nach einem Zeckenstich. Für eine Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) sprechen:

1) Endemisches Vorkommen in bestimmten Landesteilen bzw. Landschaftsgebieten

2) Erythema migrans

3) Nackensteifigkeit

4) Zweiphasiger Krankheitsverlauf

5) Lange andauernde Kopfschmerzen

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu? Zu den malignen Tumoren im Kindes- und Jugendalter zählt/zählen

1) Ewing-Sarkom

2) Neuroblastom

3) Osteosarkom

4) Morbus Hodgkin (Lymphogranulomatose)

5) Nephroblastom (Wilms-Tumor)

a.)

Nur die Aussage 5 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen über ein Delirium tremens treffen zu? Ein Delirium tremens

1) ist ein lebensbedrohliches Krankheitsbild

2) tritt als Komplikation einer langjährigen Alkoholabhängigkeit auf

3) stellt eine Spezialform der Schizophrenie dar

4) kann mit generalisierten Krampfanfällen einhergehen

5) ist durch die drei Kardinalsymptome Tremor, Rigor und Akinese gekennzeichnet

a.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Typische Symptome eines Morbus Basedow sind:

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Gewichtsverlust

b.)

Bradykardie

c.)

Exophthalmus

d.)

Trockene Haut

e.)

Hypotonie

Welche der folgenden Aussagen zum seborrhoischen Ekzem des Erwachsenen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Der behaarte Kopf und das Gesicht sind charakteristische Prädilektionsstellen (bevorzugt betroffene Stellen)

b.)

Zur Lokaltherapie sind stark rückfettende Haar- und Hautpflegeprodukte zu empfehlen

c.)

Das seborrhoische Ekzem weist häufig eine Besserung in den Sommermonaten auf

d.)

Es handelt sich um eine allergische Reaktion auf Kosmetika

e.)

Es besteht ein Behandlungsverbot für Heilpraktiker

Welche Aussage trifft zum Symptom Tremor zu?

a.)

Flapping tremor (Flattertremor) tritt zum Beispiel bei hepatischer Enzephalopathie auf

b.)

Der physiologische Tremor verschwindet typischerweise bei emotionaler Anspannung

c.)

Der Intentionstremor ist typisch für den Morbus Parkinson

d.)

Der Ruhetremor ist typisch für Kleinhirnerkrankungen

e.)

Unter Haltetremor versteht man das Zittern in Ruhe

Welche der folgenden Aussagen zum Thema Nystagmus ("Augenzittern") treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Nystagmus ist ein Leitsymptom bei Fazialisparese

b.)

Der Spontannystagmus ist in der Regel physiologisch

c.)

Unter Nystagmus versteht man willkürliche rasche rhythmische Augenbewegungen

d.)

Ein Nystagmus lässt sich durch Drehbeschleunigung hervorrufen

e.)

Durch Spülen des Gehörganges (z.B. zur Entfernung von Cerumen) kann es zu Nystagmus kommen

Welche der folgenden Aussagen trifft zu? Eine im 8. Monat schwangere Frau hat sich am Knie verletzt und kommt zu Ihnen in die Praxis. Sie bitten sie, sich in Rückenlage auf die Untersuchungsliege zu legen. Während der Untersuchung klagt die Frau plötzlich darüber, dass ihr schwindelig sei. Daraufhin wird sie ohnmächtig. Als erste Maßnahme ist indiziert:

a.)

Feststellung von Blutdruck und Puls

b.)

Schocklagerung

c.)

Überprüfung der kindlichen Herztöne

d.)

Umlagerung der Patientin auf die linke Seite

e.)

Infusion mit isotoner Kochsalzlösung

Eine Mutter stellt ihr 2-jähriges Kind vor. Seit 3 Tagen hätten sich im Gesichtsbereich, ausgehend von einer wunden Stelle an der Nase, kleine gelbliche Krusten gebildet. Nun sei auch am Unterarm eine solche Kruste aufgefallen. Welche Verdachtsdiagnose ist am wahrscheinlichsten?

a.)

Rosazea

b.)

Windpocken

c.)

Impetigo contagiosa

d.)

Beginnende Neurodermitis

e.)

Nummuläres (münzförmiges) Ekzem

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Die Bartholinitis (Entzündung der Bartholin-Drüsen und ihrer Ausführungsgänge)

1) ist meist einseitig

2) sollte immer antibiotisch behandelt werden

3) zeichnet sich durch Schmerzhaftigkeit aus

4) wird meist durch Treponema pallidum ausgelöst

5) wird bei akutem Befund inzidiert

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Neurodermitis treffen zu?

1) Neurodermitis wird auch als atopisches Ekzem bezeichnet

2) Im akuten Stadium äußert sich die Neurodermitis mit entzündlichen Hautveränderungen (wie z.B. Rötung, Krustenbildung)

3) Juckreiz ist ein typisches Symptom der Neurodermitis

4) Neurodermitis tritt am häufigsten bei Säuglingen und Kleinkindern auf

5) Weißer Dermografismus tritt bei Neurodermitis gehäuft auf

a.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Zu den Risikofaktoren eines Mammakarzinoms gehören:

1) Mammakarzinom-Erkrankung der Mutter

2) Kinderlosigkeit

3) Einsetzen der Menarche vor dem 12. Lebensjahr

4) Krebserkrankung der Eierstöcke

5) Mammakarzinom der anderen Brust

a.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu? Die Psoriasis

1) betrifft ca. ein Fünftel der Bevölkerung

2) tritt erstmals in einem höheren Lebensalter (über 60 Jahre) auf

3) ist charakteristischerweise an den Beugeseiten der Extremitäten lokalisiert

4) geht meist mit Uhrglasnägeln einher

5) wird bei Erwachsenen auch mit Phototherapie (UV-Bestrahlungen) behandelt

a.)

Nur die Aussage 5 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Broca-Aphasie (motorische Aphasie) trifft (treffen) zu?

1) Es kommt typischerweise zu Wortneuschöpfungen

2) Es treten schwere Wortfindungsstörungen auf

3) Typisch ist eine stockende, angestrengte Sprache

4) Das Sprachverständnis ist weitgehend erhalten

5) Eine Broca-Aphasie tritt bei einer Schädigung im Bereich des Kleinhirns auf

a.)

Nur die Aussage 4 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu endokrinen Drüsen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Die Hypophyse beeinflusst die Ausschüttung von Schilddrüsenhormonen

b.)

In der Schilddrüse wird Glukagon gebildet

c.)

In der Schilddrüse wird Aldosteron gebildet

d.)

In den Nebenschilddrüsen werden Katecholamine gebildet.

e.)

In den Nebenschilddrüsen wird das Parathormon gebildet

Welche Aussage trifft zu? Die Untersuchung des Kornealreflexes dient der Prüfung des Hirnnerven:

a.)

N. oculomotorius (III)

b.)

N. trochlearis (IV)

c.)

N. trigeminus (V)

d.)

N. abducens (VI)

e.)

N. accessorius (XI)

Welche der folgenden Aussagen trifft zu? Die häufigste Komplikation einer akuten Mittelohrentzündung ist

a.)

ein Tubenkatarrh

b.)

eine Pneumonie

c.)

eine Schallempfindungsschwerhörigkeit

d.)

eine Mastoiditis

e.)

eine Parotitis

Welche der folgenden Aussagen zu Nervenläsionen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Bei einer Radialisläsion können Handgelenk und Finger nicht gestreckt werden

b.)

Bei einer distalen Medianusläsion kommt es zur sogenannten Fallhand

c.)

Bei einer proximalen Medianusläsion ist der Faustschluss nicht mehr möglich

d.)

Die Schädigung des Nervus ulnaris führt zur sogenannten Schwurhand

e.)

Im Rahmen des Karpaltunnelsyndroms kommt es häufig zu einer Lähmung des Nervus ulnaris

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Bei einem Patienten mit terminaler Niereninsuffizienz

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

muss der Serumkaliumspiegel kontrolliert werden

b.)

sollte bei Vorliegen von Ödemen die Kost salzreich sein

c.)

sollte eine Impfung gegen Influenza durchgeführt werden

d.)

kann Blutspenden (500ml vierteljährlich) bei renaler Anämie zur Stimulierung der Erythrozytenbildung sinnvoll sein

e.)

muss der Blutdruck zur Nierenperfusion mäßig erhöht sein (zum Beispiel systolisch 160mmHG bei älteren Patienten)

Welche der folgenden Aussagen zu Adipositas treffen zu?

1) Das Risiko kardiovaskulärer Erkrankungen ist bei einer androiden ("bauchbetonten") Fettverteilung höher als bei einer gynoiden ("hüft- und oberschenkelbetonten") Fettverteilung

2) Bei Adipositas besteht ein erhöhtes Risiko für bestimmte Krebserkrankungen

3) Der-Body-Mass-Index (BMI) wird mit der Formel Körpergewicht (in Kilogramm) geteilt durch Körpergröße (in Metern) berechnet

4) Bei der Mehrheit der betroffenen Patienten liegt eine organische Ursache der Adipositas vor, z.B. eine Hypothyreose

5) Bei hochgradiger Adipositas kommt auch eine chirurgische Verkleinerung des Magens in Betracht

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu Erkrankungen der Gallenblase und Gallenwege treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Das Gallensteinleiden tritt bei Frauen häufiger auf als bei Männern

b.)

Bei fast allen Gallensteinträgern treten im Laufe des Lebens Beschwerden auf

c.)

Ikterus ist ein Frühsymptom des Gallenblasenkarzinoms

d.)

Gallensteine sind meist cholesterinhaltig

e.)

Typisch für die akute Gallenblasenentzündung sind gürtelförmig auftretende Bauchschmerzen

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Typisch für eine Leberschädigung ist eine Erhöhung der Serumwerte von

1) Alanin-Aminotransferase (ALT, früher GPT)

2) Bilirubin

3) Gamma-Glutamyl-Transferase (Gamma-GT)

4) Alpha-Amylase

5) Creatinkinase-Dimere M und B (CK-MB)

a.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu Erkrankungen der Niere treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Ein Nierenzellkarzinom äußert sich frühzeitig durch ein akutes Nierenversagen

b.)

Eine Glomerulonephritis ist eine Erkrankung der Nebennierenrinde

c.)

Zur Erfassung einer Nierenerkrankung sollte der Patient u.a. auf das Vorliegen von Wassereinlagerungen untersucht werden

d.)

Eine Ausscheidung von Eiweiß im Urin lässt das Vorliegen einer Nierenerkrankung vermuten

e.)

Bei Vorliegen eines Nierensteinleidens sollte zur Rezidivprophylaxe auf eine verminderte Flüssigkeitszufuhr geachtet werden

Welche der folgenden Aussagen zum akuten Leberversagen (ALV) treffen zu?

1) Ikterus und Gerinnungsstörung sind typische Symptome

2) Bewusstseinsstörungen sprechen gegen ein akutes Leberversagen

3) Ein akutes Leberversagen kann durch die Einnahme von Paracetamol ausgelöst werden

4) Zu den Ursachen des akuten Leberversagens zählt die Virushepatitis B

5) Typisch ist ein spezifischer Geruch der Ausatemluft des Patienten

a.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Risikofaktoren bzw. Ursachen für eine Gastritis sind

1) Infektion mit Helicobacter pylori

2) Einnahme von nichtsteroidalen Antiphlogistika

3) Einnahme von Kortikosteroiden

4) Alkoholkonsum

5) Gallereflux

a.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Die Zystitis

1) betrifft häufiger Frauen als Männer

2) wird durch Geschlechtsverkehr begünstigt

3) wird vor allem durch Staphylococcus aureus ausgelöst

4) weist häufig die Symptome Pollakisurie und Dysurie auf

5) ist im Urin-Streifen-Schnelltest gekennzeichnet durch einen sauren pH-Wert

a.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zum Diabetes mellitus trifft (treffen) zu?

1) Patienten mit Typ 1-Diabetes benötigen Insulin

2) Ein Typ 1-Diabetes tritt bei Säuglingen und Kleinkindern nicht auf

3) Ein Nüchtern-Plasma-Glukose-Wert von 130 mg/dl (7,2 mmol/l) kann noch normwertig sein

4) Der HbA1c-Wert gibt Auskunft über die Blutzuckerstoffwechsellage der letzten 4-6 Monate

5) Im Langzeitverlauf können Patienten mit Typ 1-Diabetes erblinden

a.)

Nur die Aussage 5 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu Blut im Stuhl treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Hellrotes, frisches Blut spricht am ehesten für eine Blutungsquelle im distalen Kolon, Rektum oder Analkanal

b.)

Dunkles, geronnenes Blut ist charakteristisch für das Reizdarmsyndrom

c.)

Bei pechschwarzem, glänzendem, klebrigem Stuhl (Teerstuhl) liegt die Blutungsquelle meist im oberen Gastrointestinaltrakt

d.)

Hellrotes Blut schließt eine Blutungsquelle im Ösophagus, Magen oder Duodenum aus

e.)

Blutig-schleimige Durchfälle sprechen gegen eine Colitis ulcerosa

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Ein 9-jähriges Kind fällt nach einem Virusinfekt durch Abgeschlagenheit, Müdigkeit, vermehrtes Trinken und häufiges Wasserlassen auf. Dies spricht im Rahmen der Differentialdiagnose am ehesten für eine/einen

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Virusgrippe

b.)

Appendizitis

c.)

Diabetes mellitus

d.)

Scharlach

e.)

Nierenerkrankung

Welche Aussage trifft zu? Folsäuremangel führt bei Erwachsenen zu

a.)

Osteomalazie

b.)

Osteoporose

c.)

Rachitis

d.)

mikrozytärer hypochromer Anämie

e.)

makrozytärer hyperchromer Anämie

Welche der folgenden Aussagen zur Herzinsuffizienz treffen zu?

1) Die sogenannte Globalinsuffizienz ist definiert als unzureichende Blutversorgung aller inneren Organe

2) Bei der Linksherzinsuffizienz steht die periphere Ödembildung im Vordergrund

3) Eine Stauungsleber wird häufig bei einer Rechtsherzinsuffizienz beobachtet

4) Ursache für eine akute Rechtsherzinsuffizienz kann eine Lungenembolie sein

5) Eine Herzinsuffizienz unterteilt man u.a. in eine kompensierte und eine dekompensierte Form

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Zyanose treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Eine Zyanose beschreibt das sichtbare Auftreten von Kollateralvenen in der Haut um den Bauchnabel

b.)

Man unterscheidet zwischen zentraler und peripherer Zyanose

c.)

Eine Zyanose entsteht bei einer übermäßigen Sauerstoffversorgung im Blut

d.)

Kälteexposition kommt als Ursache einer Zyanose in Betracht

e.)

Beim Auftreten einer Zyanose besteht der Verdacht auf das Vorliegen eines erhöhten Blutdrucks

Welche Aussage trifft zu? Die Symptomkonstellation hohes Fieber, Tachykardie, Systolikum, Hämaturie sowie schmerzhafte kleine rote Knötchen an Fingerkuppen und Zehen (sog. Osler-Knötchen) spricht am ehesten für eine

a.)

Urosepsis

b.)

Endokarditis

c.)

Lungenembolie

d.)

Aortenklappeninsuffizienz

e.)

akute kardiale Dekompensation

Welche der folgenden Aussagen zum Herzinfarkt treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Ein Herzinfarkt tritt meist infolge einer Koronaren Herzkrankheit (KHK) mit hochgradiger Stenose oder Verschluss einer Koronararterie auf

b.)

Eine atypische oder fehlende Schmerzsymptomatik tritt beim Herzinfarkt sehr selten auf

c.)

Bei einem Herzinfarkt sind die Schmerzen durch Ruhe oder Nitroglycerin gut zu beeinflussen

d.)

Ein Hinweis auf einen Herzinfarkt ist eine erhöhte Troponinkonzentration im Serum

e.)

Im Frühstadium sind Herzrhythmusstörungen selten

Bei einem Ihrer Patienten tritt plötzlich Nasenbluten auf. Welche der folgenden Maßnahmen ergreifen Sie?

1) Sie fordern den Patienten auf, den Kopf nach vorne zu neigen, damit das Blut nicht verschluckt wird

2) Sie setzen den Patienten möglichst aufrecht mit nach hinten geneigtem Kopf

3) Sie fordern den Patienten auf, beide Nasenflügel fest zu komprimieren

4) Sie beruhigen den Patienten und fordern ihn auf, sich flach hinzulegen

5) Bei anhaltender Blutung rufen Sie den Rettungsdienst

a.)

Nur die Aussage 4 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Erkrankungen sind bei Verdacht für den Heilpraktiker nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) namentlich meldepflichtig?

1) Windpocken

2) Keuchhusten

3) Röteln

4) Mumps

5) Masern

a.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu internistischen Erkrankungen treffen zu?

1) Eine Fettleber ist bei Ausschaltung der Ursache oft reversibel

2) Ein plötzlich auftretender, schmerzloser Ikterus erfordert eine zeitnahe diagnostische Abklärung

3) Nachtschweiß und Gewichtsverlust lassen differentialdiagnostisch an einen bösartigen Tumor denken

4) Beim Auftreten eines deliranten Zustandes ist eine Dehydratation als Ursache in Betracht zu ziehen

5) Die Einnahme von Cortison verringert das Risiko, an einem Magenulkus zu erkranken

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Schultergelenksluxation treffen zu? Die Schultergelenksluxation

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

geht mit einer schmerzhaften Bewegungseinschränkung einher

b.)

führt häufig zu einer Verletzung des Nervus femoralis

c.)

ist an einer veränderten Kontur der Schulter zu erkennen

d.)

hat meistens eine Sprengung des Akromioklavikulargelenkes als Begleitverletzung

e.)

wird in der Regel operativ behandelt

Welche der Aussagen zum C-reaktiven Protein (CRP) treffen zu?

1) CRP ist meist in der "Akute-Phase-Reaktion" erhöht

2) CRP ist unmittelbar nach einem auslösenden Ereignis, z. B. Trauma, stark erhöht

3) CRP ist bei akuten unkomplizierten Virusinfektionen in der Regel stark erhöht

4) CRP ist insbesondere im Rahmen von bakteriellen Infektionen erhöht

5) Verlaufsbestimmungen erbringen bei entzündlichen Erkrankungen keine zusätzlichen Informationen

a.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche Aussage trifft zu? Die seronegative Spondyloarthritis

a.)

gehört zu den sogenannten seltenen Erkrankungen (nicht mehr als 5 von 10.000 Menschen betroffen)

b.)

ist in der Regel ansteckend

c.)

ist eine typische Zivilisationskrankheit

d.)

befällt fast nur Frauen

e.)

befällt auch Sehnenansätze

Welche der folgenden Aussagen zu Rückenschmerzen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Akute Rückenschmerzen sind meist unspezifisch, d. h. es gibt keinen Hinweis auf ein gesichertes pathologisch-anatomisches Korrelat

b.)

Bei unspezifischen Rückenschmerzen wird als Therapie vor allem das Einhalten von Bettruhe empfohlen

c.)

Gibt ein Patient plötzlich äußerst starke stechende Rückenschmerzen im Bereich der Schulterblätter an, sollte sofort ein Notarzt gerufen werden

d.)

Die ersten Symptome bei Morbus Bechterew sind morgendliche Schmerzen in der Brustwirbelsäule ausstrahlend in die Schulter

e.)

Bei einem chronischen Gichtleiden (Hyperurikämie) kommt es auf Dauer zum Rundrücken („Witwenbuckel“)

Welche der folgenden Aussagen zu den Pflichten eines Heilpraktikers auf der Grundlage eines Behandlungsvertrages treffen zu?

1) Garantenpflicht bedeutet, dass der Heilpraktiker für den Erfolg seiner Behandlung garantieren muss

2) Im Rahmen der Aufklärungspflicht muss der Heilpraktiker auf die spezifischen Risiken und Nebenwirkungen einer vorgeschlagenen Heilmethode hinweisen

3) Die Pflicht zur Aufbewahrung aller Krankenunterlagen endet in der Regel 20 Jahre nach Abschluss der Behandlung

4) Dem Patienten ist auf Verlagen grundsätzlich Einsicht in die ihn betreffende Patientenakte zu gewähren

5) Die Patientenakte ist zum Zweck der Dokumentation in unmittelbarem zeitlichen Zusammenhang mit der Behandlung in Papierform oder elektronisch zu führen

a.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Ein Hitzschlag (Hyperthermiesyndrom)

1) wird durch kurze unmittelbare Sonneneinwirkung auf den ungeschützten Kopf und Nacken ausgelöst

2) weist als wichtige Symptome Kopfschmerzen und heiße, gerötete, trockene Haut auf

3) erfordert Kühlung

4) führt im Allgemeinen nicht zu einer wesentlichen Erhöhung der Körpertemperatur

5) geht typischerweise mit einer Bradykardie einher

a.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Zu den Symptomen des akuten Cannabisrausches zählen:

1) Gerötete Augen

2) Konzentrationsverbesserung

3) Veränderung der Sinneswahrnehmung

4) Ideenflüchtiges Denken

5) Miosis

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu Sexualstörungen treffen nach ICD-10 zu?

1) Bei sexuellen Funktionsstörungen muss an eine mögliche organische Ursache gedacht werden

2) Anhedonie bezeichnet psychogen bedingte Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs

3) Der dauerhafte Wunsch, dem anderen Geschlecht anzugehören wird als Transsexualismus bezeichnet

4) Exhibitionismus wird zu den sexuellen Funktionsstörungen gerechnet

5) Homo- und Bisexualität werden zu den Störungen der Sexualpräferenz gerechnet

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu Clostridien treffen zu?

1) Clostridien können Gasbrand verursachen

2) Clostridien können Tetanus verursachen

3) Clostridien können Diphtherie verursachen

4) Clostridien können Toxine bilden

5) Clostridien wachsen nur in Gegenwart von Sauerstoff

a.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Sozialer Rückzug ist ein häufiges Symptom bei

1) Depressionen

2) Angststörungen

3) Zwangsstörungen

4) Schizophrenien

5) Demenz

a.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zum Kopflausbefall treffen zu?

1) Kopfläuse sind stationäre Parasiten, die in der Regel permanent auf ihrem Wirt, dem Menschen, im Kopfhaar leben

2) Kopfläuse befallen gelegentlich auch andere behaarte Stellen des Oberkörpers (Bart, Augenbrauen, Achselhaare)

3) Die Übertragung erfolgt meist durch abgefallene Nissen

4) Durch bakterielle Superinfektionen kann das klinische Bild eines Ekzems (bevorzugt hinter den Ohren, am Hinterkopf und am Nacken) entstehen

5) Es kann zu regionalen Lymphknotenschwellungen kommen

a.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Ein erhöhtes Risiko für vollzogene Suizide besteht bei

1) Männern über 75 Jahren

2) an Depression erkrankten Menschen

3) Menschen ohne früheren Suizidversuch

4) Menschen mit Suiziden in der Familiengeschichte

5) gut sozial eingebundenen Menschen

a.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Lyme-Borreliose treffen zu?

1) Die Lyme-Borreliose geht charakteristischerweise mit einem Erythema nodosum einher

2) Eine Übertragung von Mensch zu Mensch erfolgt nicht

3) Die Lyme-Borreliose wird durch Zecken übertragen

4) Die Lyme-Borreliose wird mit Antibiotika behandelt

5) Nach einer früher durchgemachten Infektion ist eine erneute Infektion nicht möglich

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig.

Sie haben bei einer 20-jährigen Patientin den Verdacht auf eine Anorexia nervosa (nach ICD-10). Welche der folgenden Informationen stützen Ihren Verdacht?

1) Die Patientin meidet fett- und kohlenhydratreiche Lebensmittel

2) Der BMI (Body-Mass-Index) der Patientin beträgt 19,5 kg/m²

3) Die Patientin berichtet von selbst induziertem Erbrechen

4) Die letzte Regelblutung der Patientin war vor 14 Tagen

5) Die Patientin nimmt sich als zu dick wahr

a.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Typische Symptome der Lungentuberkulose sind neben anhaltendem Husten auch:

1) Abgeschlagenheit

2) Aushusten von blutigem Auswurf (Hämoptysen)

3) Nachtschweiß

4) Diabetes insipidus

5) Subfebrile Temperaturen

a.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Ticstörungen (nach ICD-10)

1) sind willkürliche, rhythmische Muskelaktionen und Lautäußerungen

2) gelten ab einer Dauer von einem Monat als chronisch

3) beginnen typischerweise vor der Pubertät

4) werden klinisch diagnostiziert

5) können bei Kindern und Jugendlichen vorübergehend auftreten

a.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche Aussage trifft zu? Die Masern-Mumps-Röteln-Impfung

a.)

ist eine Totimpfung

b.)

sollte bis zum 6. Lebensmonat erfolgen

c.)

ist auch bei Immunsupprimierten uneingeschränkt durchzuführen

d.)

sollte nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut zweimal im Kindesalter erfolgen

e.)

bedarf einer regelmäßigen Auffrischung

Ein Patient bittet Sie aufgrund einer geplanten Afrikareise um Informationen zu Malaria. Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten.

a.)

Anophelesmücken stechen vor allem tagsüber

b.)

Hohes Fieber am Ankunftstag in einem Malariagebiet spricht für eine Malaria tropica

c.)

Die Diagnose der Malaria erfolgt u.a. durch mikroskopischen Parasitennachweis

d.)

Eine regelrecht durchgeführte Chemoprophylaxe, z.B. mit Atovaquon/Proguanil (Malarone®), schließt eine Malaria aus

e.)

Die Chemoprophylaxe gegen Malaria verhindert nicht die Infektion, sondern unterdrückt den klinischen Ausbruch der Erkrankung

Welche Aussage trifft zu? Eine Dysthymia (nach ICD-10) ist

a.)

eine sogenannte lavierte Depression

b.)

eine affektive Störung mit häufigem Stimmungswechsel zwischen Subdepressivität und Hypomanie

c.)

eine affektive Störung mit mehr als 4 Erkrankungsphasen pro Jahr

d.)

eine chronische depressive Verstimmung eher leichter Ausprägung

e.)

eine Störung mit gesteigerter Ermüdbarkeit nach geringsten Anstrengungen

Welche der folgenden Maßnahmen sollten unter anderem im Rahmen der Behandlung einer Somatisierungsstörung erfolgen?

1) Regelmäßige Vorstellung in der Sprechstunde mit Festlegen eines gemeinsamen Therapieplanes

2) Wiederholte somatische Diagnostik

3) Ausschluss der Familienangehörigen

4) Ausführliche Erklärung des Therapeuten über die psychosomatischen Zusammenhänge

5) Ausführliche Sozialanamnese

a.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Zu den Negativsymptomen einer Schizophrenie gehören

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Halluzinationen

b.)

Zerfahrenheit

c.)

Sprachverarmung

d.)

Apathie

e.)

Wahn

Welche Aussage trifft zu? Ein erhöhter PSA-Wert geht am ehesten einher mit folgendem Karzinom:

a.)

Kolorektales Karzinom

b.)

Hodenkarzinom

c.)

Leberzellkarzinom

d.)

Prostatakarzinom

e.)

Pankreaskarzinom

Das Verhalten eines Patienten erscheint Ihnen sonderbar, bizarr, gekünstelt, unnatürlich. Welcher psychopathologische Begriff trifft hierzu am ehesten zu?

a.)

Parathymie

b.)

Affektlabilität

c.)

Logorrhö

d.)

Manierismen

e.)

Mutisus

Welche der folgenden Aussagen zu Chlamydia trachomatis treffen zu?

1) Chlamydien gehören zu den Viren

2) Chlamydien sind Ursache einer Augenerkrankung

3) Eine Chlamydieninfektion zählt zu den Ursachen einer Sterilität

4) Chlamydien werden mit Antibiotika behandelt

5) Um Reinfektionen zu vermeiden, sollte bei urogenitalen Infektionen der Sexualpartner mitbehandelt werden

a.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen über die Erkrankung Ekzem treffen zu?

1) Ein Kontaktekzem kann allergisch bedingt sein

2) Die atopischen Ekzeme betreffen nur Kleinkinder

3) Im Gegensatz zum Ekzem bildet das Exanthem häufig ein typisches Verteilungsmuster und zeigt einen zeitlichen Ablauf

4) Häufiges Duschen, Seife, Parfüm etc. führen zu Austrocknung und Zerstörung des natürlichen Hautschutzes

5) Die Behandlung eines akuten nässenden Ekzems sollte grundsätzlich mit einer fettenden Salbengrundlage erfolgen

a.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Bei einem Patienten tritt nach einem Unfall mit Schädel-Hirn-Trauma eine zweistündige Erinnerungslücke für das Geschehen nach dem Unfall auf. Welche Diagnose trifft am ehesten zu?

a.)

Alkoholentzugsdelir

b.)

Anterograde Amnesie

c.)

Dissoziative Amnesie

d.)

Retrograde Amnesie

e.)

Organisches amnestisches Syndrom

Ein 65-jähriger Landwirt zeigt Ihnen bei einem Besuch an der linken Schläfe eine seit Monaten an Größe zunehmende Hautveränderung. Sie finden ein glasiges, hautfarbenes Knötchen mit perlschnurartigem Randwall und Teleangiektasien. Welche Hautveränderung kommt hierfür am ehesten in Frage?

a.)

Malignes Melanom

b.)

Basalzellkarzinom

c.)

Hämangiom

d.)

Psoriasis vulgaris

e.)

Erysipel

Eine 33-Jährige Frau klagt über seit Monaten zunehmende Müdigkeit und verminderten Antrieb. Das Treppensteigen falle ihr zunehmend schwer, sie bekomme des Öfteren Muskelkrämpfe. Auch sei ihre Haut dünn geworden, Wunden heilten schlecht. Sie neige wieder vermehrt zu Akne. Außerdem habe sie in den letzten sechs Monaten 10 kg zugenommen, was sie depressiv verstimme. Die Periode sei unregelmäßig. Bei der körperlichen Untersuchung können Sie folgende Auffälligkeiten feststellen: Body-Mass-Index (BMI) 32 kg/m², vermehrte Körperbehaarung vom männlichen Typ, Blutdruck 150/100 mmHg. Im Laborbefund fallen ein Nüchternblutzucker von 180 mg/dl (10,0 mmol/l) sowie eine leichte Hypokaliämie auf. Welche der folgenden Diagnosen trifft am ehesten zu?

a.)

Morbus Addison

b.)

Morbus Basedow

c.)

Cushing-Syndrom

d.)

Diabetes mellitus Typ 1

e.)

Mittelgradige Depression

Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu? Die Menière-Krankheit (Morbus Menière)

1) ist eine Erkrankung des Innenohrs

2) kann in Schüben verlaufen

3) ist durch eine Schwindelsymptomatik gekennzeichnet

4) ist an den für sie typischen Schluckstörungen zu erkennen

5) geht bei Vollausprägung des Krankheitsbildes mit Hörminderung und Tinnitus einher

a.)

Nur die Aussage 3 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Eine 30-jährige Patientin in der 34. Schwangerschaftswoche ruft Sie zum Hausbesuch. Soeben sei eine größere Menge klarer Flüssigkeit abgegangen. Schmerzen habe sie keine, sie fühle sich wohl. Welche der folgenden Aussagen zu dieser Situation treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Es handelt sich am ehesten um Scheidensekret

b.)

Die Patientin sollte sofort mittels Rettungswagen in die Klinik gebracht werden

c.)

Die vordringlichste Maßnahme ist die Durchführung eines Harnstreifentestes (z. B. Combur 9 Test®) zum Ausschluss einer Zystitis

d.)

Im Wiederholungsfall sollte die Patientin ihren Frauenarzt aufsuchen

e.)

Das Ungeborene ist durch einen möglichen Nabelschnurvorfall gefährdet

Welche der folgenden Aussagen zur Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) treffen zu?

1) Ziel der Impfung ist, vor HPV-bedingten Karzinomen zu schützen

2) Die Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert-Koch-Institut empfiehlt die Impfung für Mädchen und Jungen ab einem Alter von 9 Jahren

3) Eine Immunisierung sollte vor dem ersten Sexualkontakt erfolgen

4) Von Impfungen nach dem ersten Sexualkontakt sollte abgeraten werden

5) Gemäß den STIKO-Empfehlungen sollen spätestens bis zum Alter von 17 Jahren versäumte Impfungen gegen HPV nachgeholt werden

a.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche Aussage trifft zu? Der Patellarsehnenreflex (Quadriceps-femoris-Reflex) prüft die Segmente

a.)

TH8 - TH10

b.)

L3 - L4

c.)

L5 - S2

d.)

S1 - S3

e.)

S2 - S4

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Eine nach einem Schwimmbadbesuch aufgetretene Otitis externa

1) kann durch einen Erreger im Badewasser ausgelöst worden sein

2) muss dem Gesundheitsamt gemeldet werden

3) ist eine Entzündung des äußeren Gehörgangs

4) ist durch übermäßige Sonnenexposition ausgelöst worden

5) führt zu einem Verbot, den Kindergarten zu besuchen

a.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Hirnblutung treffen zu?

1) Die Hirnblutung ist die häufigste Ursache des Schlaganfalls

2) Die Epiduralblutung wird meist durch ein Schädelhirntrauma verursacht

3) Eine Subarachnoidalblutung ist meist eine venöse Blutung

4) Bei einer Subarachnoidalblutung berichten Patienten von plötzlich aufgetretenen, stärksten Kopfschmerzen

5) Eine Subduralblutung kann insbesondere bei Einnahme von blutgerinnungshemmenden Medikamenten durch ein Bagatelltrauma ausgelöst werden

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zum Nervus ischiadicus (Ischiasnerv) treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Der Nervus ischiadicus entspringt dem Plexus lumbalis

b.)

Der Nervus ischiadicus ist der dickste Nerv des Körpers

c.)

Der Nervus ischiadicus versorgt sensibel die Haut an der Rückseite des Oberschenkels

d.)

Der Nervus ischiadicus verläuft im Gesäßbereich schräg abwärts zur Vorderseite des Oberschenkels und versorgt dort die Streckmuskeln

e.)

Der Nervus ischiadicus teilt sich oberhalb der Kniekehle in den Schienbeinnerv (Nervus tibialis) und in den seitlich abzweigenden Wadenbeinnerv (Nervus peroneus)

Welche Aussage trifft zu? Die Epiphyse (Zirbeldrüse) bildet

a.)

ADH (Antidiuretisches Hormon)

b.)

Melatonin

c.)

TSH

d.)

Oxytocin

e.)

Cortisol

Welche der folgenden Aussagen zum Kleinhirn (Cerebellum) treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Das Kleinhirn ist ein Teil des Hirnstamms

b.)

Bei Hirndrucksteigerung können Kleinhirnteile im Hinterhauptsloch eingeklemmt werden

c.)

Das Kleinhirn spielt eine Rolle für die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts und der Bewegungskoordination

d.)

Kleinhirnläsionen sind durch Hemiparesen charakterisiert

e.)

Die Blutversorgung des Kleinhirns erfolgt hauptsächlich über die Arteria carotis externa

Welche Aussage zur Presbyopie (Alterssichtigkeit) trifft zu?

a.)

Die Linse ist getrübt

b.)

Der Augapfel ist zu lang

c.)

Der Augeninnendruck ist erhöht

d.)

Die Hornhaut ist kegelförmig vorgewölbt

e.)

Die Akkomodationsfähigkeit der Linse nimmt ab

Eine junge Frau, die wegen einer Migräne in Behandlung ist, berichtet, dass sie auf dem linken Auge für einige Tage eine Sehstörung hatte (wie durch Schleier gesehen, Farben nicht so kräftig, wie auf dem anderen Auge). Zudem habe sie gelegentlich eine Sensibilitätsstörung im linken Fuß, die aber auch immer wieder vergehe. In letzter Zeit habe sie vermehrt Stress. Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?

1) Bei bekannter Migräne sind die Beschwerden darauf zurückzuführen; man kann die Patientin beruhigen

2) Die Rückbildung der Beschwerden lässt auf eine harmlose Ursache schließen

3) Die geschilderten Beschwerden könnten zu einer Multiplen Sklerose passen

4) Es sollte eine neurologische Abklärung erfolgen

5) Die junge Frau hat wahrscheinlich psychische Probleme und sollte sich primär in einer psychiatrischen Fachklinik vorstellen

a.)

Nur die Aussage 5 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu einer erworbenen Hypothyreose treffen zu?

1) Die klinische Symptomatik einer Hypothyreose ist besonders durch eine Antriebssteigerung gekennzeichnet

2) Klinisch ist eine gesteigerte Kälteempfindlichkeit zu erwarten

3) Bei Hypothyreose ist die Haut eher trocken, kühl, teigig, schuppend

4) Typisch sind trockene, brüchige Haare

5) Die Patienten mit einer manifesten Hypothyreose leiden meist unter einer Diarrhö

a.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Chorea Huntington treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Das Suizidrisiko ist erhöht

b.)

Die Erkrankungen entsteht typischerweise durch eine chronische Bleivergiftung

c.)

Regelmäßige Aderlässe ermöglichen eine kausale Therapie der Chorea Huntington

d.)

Die Erkrankung führt typischerweise zu Persönlichkeitsveränderungen

e.)

Die Erstmanifestation erfolgt meist im Alter zwischen 60 und 70 Jahren

Welche der folgenden Befunde sind für ein nephrotisches Syndrom typisch?

1) Albumin im Serum vermindert

2) Hyperlipoproteinämie

3) Fieber über 39.5°C

4) Ödeme

5) Starke Proteinurie

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Hepatitis trifft (treffen) zu?

1) Bei der Hepatitis A gibt es häufig Dauerausscheider

2) Die Hepatitis A verläuft bei Erwachsenen häufig chronisch

3) Die Hepatitis C wird überwiegend durch Schmierinfektion übertragen

4) Die Hepatitis E wird unter anderem durch Verzehr von unzureichend gegartem Fleisch übertragen

5) Eine Hepatitis ist immer Folge einer Infektion

a.)

Nur die Aussage 4 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen bezüglich des Magens treffen zu?

1) Der Magen liegt intraperitoneal

2) Feste Nahrung verbleibt in der Regel ca. 20-30 Minuten im Magen

3) Fette haben eine kürzere Verweildauer im Magen als Kohlenhydrate

4) Der Sympathikus fördert die Magensaftproduktion

5) Täglich werden ca. 2-3 Liter Magensaft gebildet

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zum Magen-Darm-Trakt treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Bei der Kolondivertikulose sollte eine ballaststoffreiche Kost vermieden werden

b.)

Die wichtigste Funktion der Gallenblase ist die Produktion von Galle

c.)

Bei Entzündung der Magenschleimhaut durch Helicobacter pylori besteht ein erhöhtes Risiko für die Entstehung eines Magenkarzinoms

d.)

Die Dickdarmschleimhaut hat mehr Zotten als die Schleimhaut des Dünndarms

e.)

Pankreasenzyme gelangen im Bereich des Duodenums in den Dünndarm

Welche der folgenden Aussagen zum akuten Nierenversagen (ANV) treffen zu?

1) Eine normale oder vermehrte Harnausscheidung schließt ein akutes Nierenversagen aus

2) Ein intrarenales Nierenversagen kann durch Medikamente verursacht werden

3) Leitsymptom ist das Versiegen der Harnsekretion mit Oligo- oder Anurie

4) Das akute Nierenversagen ist gekennzeichnet durch einen Anstieg des Serumkreatinins

5) Beim prärenalen Nierenversagen ist eine verminderte Perfusion Ursache für den Funktionsverlust der Nieren

a.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Zöliakie (glutensensitive Enteropathie) treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Hirse ist ein glutenfreies Getreide

b.)

Erbrechen ist ein häufiges Symptom einer beginnenden Zöliakie

c.)

Die Therapie der Zöliakie besteht in lebenslanger glutenfreier Ernährung

d.)

Zöliakie ist eine vorübergehende Erkrankung und kann durch Ernährungsanpassung über 6-12 Monate geheilt werden

e.)

Die krankhaften Veränderungen betreffen hauptsächlich den Dickdarm

Welche der folgenden Aussagen zu den Atmungsorganen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Übergroße Gaumenmandeln sind im Kindesalter häufig Ursache für eine behinderte Nasenatmung

b.)

Die Nasenhöhlen stehen in Verbindung mit den Siebbeinzellen (Cellulae ethmoidales)

c.)

Die Luftröhre liegt hinter der Schilddrüse und vor der Speiseröhre

d.)

Der Stammbronchus gehört zu den oberen Atemwegen

e.)

Die linke Lunge ist in drei Lappen unterteilt

Welche der folgenden Aussagen zum lymphatischen System treffen zu?

1) Lymphknoten sind Filterstationen im Blutkreislauf

2) Die Milz ist Filterstation im Blutkreislauf

3) Der Thymus spielt für die zellvermittelte Immunität eine entscheidende Rolle

4) Die Lymphe wird dem Blutkreislauf hauptsächlich im Bereich der Vena cava inferior (untere Hohlvene) zugeführt

5) In der Milz werden unter anderem geschädigte Erythrozyten abgebaut

a.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Hämophilie A und B (Bluterkrankheit) trifft (treffen) zu?

1) Petechien sind typische Symptome der Hämophilie

2) Von Hämophilie sind überwiegend Frauen betroffen

3) Ursache der Hämophilie ist eine fehlende Thrombozyten-Bildung

4) Bei Hämophilie treten Einblutungen in große Gelenke auf (Hämarthrosen)

5) Zur Behandlung von Kopfschmerzen bei Patienten mit Hämophilie sind Thrombozytenaggretationshemmer (z.B. Acetysalycylsäure) zu bevorzugen

a.)

Nur die Aussage 4 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Typische Symptome beim obstruktiven Schlafapnoesyndrom sind:

1) Lautes und unregelmäßiges Schnarchen mit Atemstillständen

2) Schlafwandeln (Somnambulismus)

3) Pavor nocturnus (sog. Nachtangst)

4) Einschlafneigung (Sekundenschlaf) bei monotonen Tätigkeiten

5) Grobblasige Rasselgeräusche bei der Auskultation der Lunge

a.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zum Eisenstoffwechsel bzw. zur Eisenmangelanämie treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Hautblässe ist ein sicheres Anämiesymptom

b.)

In der Schwangerschaft sollte die Eisenzufuhr vermindert werden

c.)

Eine hypochrome mikrozytäre Anämie ist typisch für eine Eisenmangelanämie

d.)

Ein erhöhtes Ferritin kann bei einer Anämie ein Hinweis auf eine Tumorerkrankung sein

e.)

Zur Auffüllung der Eisenspeicher ist in der Regel eine orale Substitution von zwei Wochen Dauer ausreichend

Welche der folgenden Befunde sprechen typischerweise für das Vorhandensein eines Pleuraergusses?

1) Bei der Auskultation Giemen und Brummen über der betroffenen Region

2) Abgeschwächtes bis aufgehobenes Atemgeräusch über der betreffenden Region

3) Hypersonorer Klopfschall über der betreffenden Region

4) Klopfschalldämpfung über der betreffenden Region

5) Tief stehende, wenig verschiebliche Atemgrenzen

a.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zum Asthma bronchiale treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Asthma bronchiale ist eine entzündliche Erkrankung der Atemwege

b.)

Asthma bronchiale zählt zu den restriktiven Ventilationsstörungen

c.)

Inhalierbares Kortison ist eine Grundlage der symptomatischen Asthma-Langzeittherapie

d.)

Beta-2-Sympathomimetika führen bei Überdosierung zur Bradykardie

e.)

Bei der Perkussion ist ein hyposonorer Klopfschall und ein Zwerchfellhochstand typisch

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Zu den unspezifischen Abwehrmechanismen (sogenanntes angeborenes Immunsystem) gehören:

1) Komplementsystem

2) T-Helferzellen

3) T-Gedächtniszellen

4) Antikörper

5) Natürliche Killerzellen (NK-Zellen)

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zum Herz treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Der erste Herzton entsteht durch den Schluss der Aorten- und Pulmonalklappe

b.)

Mit dem ersten Herzton beginnt die Systole

c.)

Die Dauer eines Herztones beträgt ca. 1 Sekunde

d.)

Ein Systolikum ist u.a. bei einer Mitralklappeninsuffizienz typisch

e.)

Mit dem zweiten Herzton endet die Diastole

Welche der folgenden Aussagen zum Blutdruck treffen zu?

1) Bei Blutdruckwerten von 120 mmHg systolisch spricht man von einer Hypotonie

2) Als Ursache einer Hypotonie kommt auch eine Aortenklappenstenose in Betracht

3) Eine Hypertonie ist meist die Folge eines verminderten Herzzeitvolumens

4) Ein erhöhter peripherer Widerstand ist als Ursache einer Hypertonie in Betracht zu ziehen

5) Zu den begünstigenden Faktoren für das Auftreten einer arteriellen Hypertonie gehören Ernährungsfaktoren, Stressfaktoren und das Rauchen

a.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Der Ösophagus (Speiseröhre)

1) ist ein muskulöser Schlauch.

2) ist circa sechzig Zentimeter lang.

3) enthält keine Schleimdrüsen.

4) kreuzt die Aorta.

5) tritt durch das Zwerchfell hindurch.

a.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen zur medianen Halszyste (Thyreoglossuszyste) treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Die mediane Halszyste entsteht meist im Erwachsenenalter.

b.)

Die mediane Halszyste wird am Nacken ertastet.

c.)

Ursache ist ein Jodmangel.

d.)

Typische Symptome bei Infektion sind Schmerzen und Rötung der Haut.

e.)

Die mediane Halszyste bewegt sich beim Schlucken.

Welche der folgenden Aussagen zum kolorektalen Karzinom treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Eine fleischreiche und ballaststoffarme Ernährung gilt als ein möglicher Risikofaktor für die Entstehung eines kolorektalen Karzinoms.

b.)

Frühsymptome sind Gewichtsabnahme und Kreuzschmerzen.

c.)

Die meisten kolorektalen Karzinome sind bereits in der digital- rektalen Untersuchung gut palpabel.

d.)

Darmkrebsfrüherkennung wird Nicht-Risikopersonen ab dem 50. Lebensjahr empfohlen.

e.)

Genetische Faktoren spielen bei der Entwicklung eines kolorektalen Karzinoms keine Rolle.

Welche der folgenden Aussagen zum Patientenrechtegesetz (Gesetz zur Verbesserung der Rechte von Patientinnen und Patienten) treffen zu? Im Patientenrechtegesetz sind folgende Pflichten des Behandelnden verankert:

1) Aufklärungspflicht

2) Aufbewahrungspflicht der Patientenakte

3) Dokumentationspflicht

4) Informationspflicht

5) Meldepflicht

a.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Akupunktur treffen zu?

1) Es existieren insgesamt 30 verschiedene Akupunkturpunkte

2) Gegenanzeigen sind nicht bekannt

3) Es besteht das Risiko der Verletzung innerer Organe wie der Lunge

4) Die Akupunktur zählt zu den Alternativmedizinischen Verfahren ohne Nebenwirkungen

5) Stimulationstechniken der Akupunktur beinhalten das Heben und Senken sowie das Drehen der Nadel

a.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu allgemeinen Heilpraktikererlaubnis trifft (treffen) zu?

1) Die Erlaubnis berechtigt zur Ausübung der Heilkunde im Umherziehen

2) Voraussetzung für die Erteilung der Erlaubnis ist eine Berufsausbildung und das Bestehen einer Fachprüfung

3) Die Erlaubnis wird nicht erteilt, wenn schwere strafrechtliche Verfehlungen vorliegen

4) Die Erlaubnis wird nicht erteilt, wenn die sittliche Zuverlässigkeit fehlt

5) Die Erlaubnis gilt nur in dem Bundesland, in dem sie erteilt wurde

a.)

Nur die Aussage 3 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

Ein Patient legt Ihnen nach einem Krankenhausaufenthalt einen Computerausdruck mit Laborwerten vor. Hierbei sind Serumkreatinin und Serumharnstoff erhöht. Wofür spricht dieser Befund?

a.)

Gastritis

b.)

Divertikulitis

c.)

Leberzirrhose

d.)

Niereninsuffizienz

e.)

Pankreatitis

Welche der folgenden Aussagen passen am ehesten zur Diagnose Spannungskopfschmerz?

Wählen Sie zwei Antworten.

a.)

Drehschwindel ist ein typisches Symptom

b.)

Die Schmerzqualität ist drückend

c.)

Der Spannungskopfschmerz geht mit Skotomen und Flimmerphänomenen einher

d.)

Meningismus ist ein Hinweis auf einen Spannungskopfschmerz

e.)

Der Spannungskopfschmerz tritt meistens beidseitig auf

Bei welchen der folgenden Erkrankungen wirken psychische Faktoren in der Krankheitsentstehung oder -verschlimmerung mit?

1) Colitis ulcerosa

2) Enterocolitis regionalis (Morbus Crohn)

3) Asthma bronchiale

4) Essenzielle arterielle Hypertonie

5) Psoriasis vulgaris (Schuppenflechte)

a.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu Notfällen treffen zu?

1) Einem bewusstlosen Diabetiker ohne weitere Kenntnisse des vorliegenden Blutzuckerwertes verabreicht man notfallmäßig eher Glukose als Insulin

2) Die Schwere einer Bewusstseinsstörung kann durch die sogenannte Glasgow-Coma-Scale (GCS) - einer Skala mit Items (Fragepunkte) zum Augenöffnen zur Motorik und zur Sprache - ermittelt werden

3) Bei einem sogenannten Spannungspneumothorax sollte dem Patienten empfohlen werden, eine Fachklinik für Lungenerkrankungen aufzusuchen

4) Einem Patienten mit heftigen Schmerzen im oberen Brustkorb, die in den linken Oberarm ausstrahlen und sich unter der Belastung deutlich verstärken, sollte vom Heilpraktiker empfohlen werden, den Hausarzt aufzusuchen

5) Ein fehlendes Atemgeräusch ("stille Lunge") bei einem Asthmaanfall spricht für einen günstigen Verlauf

a.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu Wachstum und Entwicklung eines gesunden Kindes trifft (treffen) zu?

1) Mit einem Jahr hat sich das Geburtsgewicht in etwa verdreifacht

2) Die normale Atemfrequenz beim Kleinkind beträgt 40 - 45 Atemzüge/Minute in Ruhe

3) Mit 5 Monaten sollte ein Kind frei sitzen können

4) Der sogenannte Nestschutz durch plazentagängige Antikörper von der Mutter hält ca. 2 Jahre an

5) Ein über 4 Wochen anhaltender Neugeborenenikterus ist physiologisch und bedarf daher keiner Behandlung

a.)

Nur die Aussage 1 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Rückenmarksverletzungen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Nach einer Commotio spinalis ("Rückenmarkserschütterung") verbleiben dauerhaft motorische Ausfälle (Lähmungen)

b.)

Ein spinaler Schock unmittelbar nach traumatischer Querschnittläsion ist durch eine Spastik unterhalb des Läsionsortes gekennzeichnet

c.)

Positive Pyramidenbahnzeichen sind ein Hinweis für Rückenmarksschädigungen

d.)

Für ein im Erwachsenenalter auftretendes Querschnittsyndrom kommen ausschließlich traumatische Auslöser in Betracht

e.)

Charakteristisches Symptom einer Querschnittläsion des sakralen Rückenmarks ist eine Blasenstörung

Bei einer 45-jähringen Patientin bestehen vier Wochen nach einer unkomplizierten distalen Radiusfraktur Ruhe- und Bewegungsschmerz und eine bläulich-livide Verfärbung der Haut mit vermehrtem Schwitzen. Wofür spricht diese Symptomatik am ehesten?

a.)

Es handelt sich um einen Normalzustand nach Immobilisierung in Gipsschiene

b.)

Es besteht der Verdacht auf ein Kompartment-Syndrom (Tibialis-anterior-Syndrom)

c.)

Es besteht der Verdacht auf das Complex Regional Pain Syndrome (CRPS, Sudeck-Syndrom)

d.)

Es ist zu einer Hautinfektion mit Staphylokokkus aureus gekommen

e.)

Die Symptomatik spricht für die Bildung einer Pseudarthrose

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Ein 5-jähriger Junge kommt zu Ihnen in die Praxis mit Hüftschmerzen, eingeschränkter Beweglichkeit im Hüftgelenk und Schonhinken. Es liegt kein vorausgegangenes Trauma vor. Als Diagnose sind in Betracht zu ziehen:

1) Coxitis fugax (flüchtige Koxitis)

2) Morbus Perthes (aseptische Hüftkopfnekrose)

3) infektiöse Arthritis

4) Hüftgelenksdysplasie

5) Knochentumor

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Im Rahmen einer depressiven Episode kann es zum Auftreten folgender Symptome kommen:

1) Agitiertheit

2) Halluzinationen

3) Wahnvorstellungen

4) Autoaggressive Handlungen

5) Hypochondrische Grübeleien

a.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Charakteristisch für die Kokainabhängigkeit sind:

1) Entwicklung einer starken psychischen Abhängigkeit

2) Gewichtszunahme

3) Schädigung der Nasenschleimhaut

4) Auftreten von Psychosen mit Halluzinationen

5) Euphorie und Gefühl von gesteigerter Energie

a.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Charakteristische Symptome der Bulimia nervosa sind:

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Extreme Selektion der Nahrung im Hinblick auf gesunde Ernährung

b.)

Krankhafte Furcht davor, dick zu werden

c.)

Schädigung des Zahnschmelzes

d.)

Pigmentstörungen im Gesicht

e.)

Körperhalluzinationen

Welche der folgenden Aussagen trifft am ehesten zu? Die klassische Psychoanalyse

a.)

arbeitet bevorzugt mit negativer Verstärkung

b.)

strebt die Aufdeckung und Bearbeitung alter Konflikte an

c.)

ist symptomorientiert

d.)

wirkt über systematische Desensibilisierung

e.)

setzt am aktuell bestehenden Problemverhalten an

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Ein erhöhtes Suizidrisiko gegenüber der Allgemeinbevölkerung besteht bei

1) schizophrener Psychose

2) depressiver Störung

3) Alkoholabhängigkeit

4) Anorexia nervosa

5) narzisstischer Persönlichkeitsstörung

a.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Eine 44-jährige Frau leidet seit mehreren Jahren unter anhaltenden, aber stark wechselnden Beschwerden wie Hautbrennen und - jucken, schmerzhafte Magen-Darm-Beschwerden, Übelkeit, Erbrechen verbunden mit Unpässlichkeit und Gereiztheit. Die Patientin berichtet über familiäre Spannungen. Eine körperliche Ursache war immer auszuschließen. Es handelt sich am ehesten um

a.)

typische Wechseljahresbeschwerden

b.)

eine Somatisierungsstörung

c.)

Symptome eines Diabetes mellitus

d.)

einen hypochondrischen Wahn

e.)

eine generalisierte Angststörung

Welche der folgenden Aussagen zur Benzodiazepinabhängigkeit trifft (treffen) zu?

1) Abhängigkeitsstörungen von Benzodiazepinen sind selten und treten in der Regel erst nach sechs Monaten Gerbrauch auf

2) Die Halbwertszeiten von Benzodiazepinen haben keinen Einfluss auf den Zeitpunkt des Auftretens von Entzugserscheinungen

3) Durch kontrollierte und zeitlich begrenzte Verschreibungen lässt sich das Risiko einer Abhängigkeitsentwicklung verringern

4) Risiken des langfristigen Gebrauchs von Benzodiazepinen sind neben der Abhängigkeitsentwicklung, Sturzneigung und kognitive Einbußen

5) In der Substitutionstherapie hat sich Methadon bei Benzodiazepinabhängigkeit bewährt

a.)

Nur die Aussage 4 ist richtig

b.)

Nur die Aussage 3 und 4 ist richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

Welche Aussage trifft zu? Halluzinationen

a.)

treten erst nach der Pubertät auf

b.)

kommen bei organischen psychischen Störungen vor

c.)

sind Störungen des Affekts

d.)

sind inhaltliche Denkstörungen

e.)

sind eine Störung der Gedächtnisfunktion

Welche der folgenden Aussagen zur Trichomoniasis treffen zu?

1) Es handelt sich um eine sexuell übertragbare Erkrankung

2) Eine Trichomoniasis führt bei Frauen zu einem stark riechenden, grünlich gelben Vaginalausfluss

3) Der Erreger zählt zu den Protozoen

4) Männer sind wesentlich häufiger betroffen als Frauen

5) Es besteht ein Behandlungsverbot für Heilpraktiker

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche Aussage trifft zu? Eine Verlangsamung der BSG (Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit) ist am ehesten typisch für:

a.)

Polyglobulie

b.)

Thyreoiditis

c.)

Plasmozytom

d.)

Schwangerschaft

e.)

Nephrotisches Syndrom

Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu? Nach vollständiger Grundimmunisierung sollten Kinder im Alter zwischen 9 und 16 Jahren nach den Empfehlungen der ständigen Impfkommission beim Robert-Koch-Institut (STIKO) eine Auffrischimpfung erhalten gegen:

1) Diphtherie

2) Tetanus

3) Pneumokokken

4) Poliomyelitis

5) Pertussis

a.)

Nur die Aussage 2 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Ein 68-jähriger Mann stellt sich in Ihrer Praxis vor und klagt über Kopf- und Muskelschmerzen, trockenen Husten, Durchfall und Fieber. Im weiteren Gespräch erfahren Sie, dass er vor 2 Wochen aus dem Urlaub zurückgekehrt sei. Im Hotel, das nach längerer Pause erst vor kurzem wieder eröffnet wurde, habe es ein Problem mit Legionellen gegeben. Gegen Grippe lasse er sich regelmäßig von seinem Hausarzt impfen. Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Der geschilderte Krankheitsverlauf ist mit einer Legionellose vereinbar

b.)

Bei Legionellose erfolgt die Übertragung von Mensch zu Mensch

c.)

Der Erreger der Legionellose ist ein Virus

d.)

Sie verordnen Bettruhe, Atemgymnastik und Brustwickel

e.)

Der geschilderte Krankheitsverlauf ist mit einer Covid-19-Krankheit vereinbar

Welche Aussage trifft zu? Die Übertragung von Meningokokken erfolgt in der Regel

a.)

fäkal oral

b.)

durch Tröpfcheninfektion

c.)

über kontaminierte Oberflächen

d.)

über die Haut

e.)

über Trinkwasser

Welche der folgenden Aussagen zu Scharlach treffen zu?

1) Charakteristisch ist ein plötzlicher Krankheitsbeginn mit Halsschmerzen, Husten, Erbrechen und hohem Fieber

2) Etwa 2-4 Wochen nach Erkrankung können Hautabschuppungen im Bereich der Handinnenflächen und der Fußsohlen auftreten

3) Der Erreger ist ein Virus

4) Das Scharlach-Exanthem beginnt meist am 1. oder 2. Krankheitstag und breitet sich zentrifugal (unter Aussparung der Handinnenflächen und Fußsohlen) aus

5) Nach Beginn einer wirksamen antibiotischen Therapie erlischt die Ansteckungsfähigkeit in der Regel nach 24 Stunden

a.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu epidemiologischen Begriffen treffen zu?

1) Die Prävalenz bezeichnet die Häufigkeit eines Merkmales (z. B. Erkrankung) einer bestimmten Population innerhalb eines bestimmten Zeitraums

2) Eine Epidemie ist zeitlich begrenzt und räumlich nicht begrenzt

3) Eine Endemie ist räumlich und zeitlich begrenzt

4) Eine Pandemie ist räumlich und zeitlich unbegrenzt

5) Eine Pandemie ist zeitlich begrenzt und räumlich unbegrenzt

a.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu HIV-Infektion und Virushepatitiden treffen zu?

1) Hepatitis A verläuft bei Kindern häufig asymptomatisch

2) Hepatitis C wird vor allem durch Blut übertragen (z.B. Spritzen bei Drogenmissbrauch)

3) Hepatitis E wird fäkal-oral übertragen

4) HIV wird vor allem durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen

5) Bei einem Teil der HIV-Infizierten tritt ca. 1 bis 6 Wochen nach der Erstinfektion ein Mononukleose-ähnliches Krankheitsbild auf

a.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur "stabilen Seitenlagerung" im Rahmen des Notfallmanagements trifft (treffen) zu?

1) Der Patient nimmt die stabile Seitenlage auf Anleitung des Heilpraktikers ein

2) Bei der stabilen Seitenlage darf der Kopf nicht bewegt werden

3) Bei der stabilen Seitenlage wird der Kopf nach vorne geneigt und erhöht gelagert

4) Die stabile Seitenlage ist besonderes bei Oberschenkelhalsbruch angebracht

5) Für die stabile Seitenlage sind in der Regel bewusstlose, kreislaufstabile Patienten geeignet

a.)

Nur die Aussage 5 ist richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Symptome können bei der Anaphylaxie auftreten?

1) Juckreiz

2) Heiserkeit

3) Durchfall

4) Pfeifende Atmung

5) Bewusstlosigkeit

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Urtikaria treffen zu?

1) Die bei Urtikaria auftretenden Quaddeln entstehen durch mit Epithel ausgekleidete, flüssigkeitsgefüllte Hohlräume in der Haut

2) Bei akuter Urtikaria mit Gesichtsschwellung um Augen und Mund sind Rescue-Tropfen (Bach-Blüten-Notfalltropfen) eine geeignete Therapie

3) Urtikaria kann durch Wärme und Druck ausgelöst werden

4) Bei Urtikaria ist in der Regel eine Allergiediagnostik notwendig

5) Juckreiz wird selten beobachtet

a.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Eine 70-jährige Patientin gibt an, dass sie seit 3 Stunden plötzlich auf einem Auge nichts mehr sehe. Schmerzen werden nicht beklagt. Bei der Untersuchung zeigt das gesunde Auge keine Besonderheiten, auf dem betroffenen Auge wird völlige Blindheit angegeben. Bei vorsichtigem Druck mit den Fingern auf den Bulbus zeigt sich, ebenso wie beim äußeren Ansehen des betroffenen Auges, ein unauffälliger Befund. Welcher der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?

1) Das Wahrscheinlichste ist ein akuter Glaukomanfall

2) Bei Ausbleiben einer zeitnahen Therapie droht irreversible Blindheit

3) Die richtige Therapie ist die sofortige Enukleation (Entfernung) des Auges in einer Fachklinik

4) Die Symptomatik deutet auf eine Embolie der A. centralis retinae (Zentralarterienverschluss) hin

5) Eine Auskultation des Herzens kann einen Hinweis auf die Ursache geben

a.)

Nur die Aussage 1 ist richtig

b.)

Nur die Aussage 3 ist richtig

c.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

Ein 50-jähriger Patient kommt zu Ihnen in die Praxis mit plötzlich aufgetretenem Dauerdrehschwindel und Erbrechen. Als Diagnosen sind in Betracht zu ziehen:

1) Akuter Labyrinthausfall (akute periphere Vestibulopathie)

2) Labyrinthitis

3) Morbus Menière

4) Trigeminusneuralgie

5) Hirnstammläsion

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Zu Ihnen kommt ein Patient, der in der Anamnese angibt, vor 2 Jahren eine rechtsseitige Hirnblutung erlitten zu haben. Welche der vorliegenden Befunde sind typischerweise zu erwarten?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Anwinkelung des linken Armes

b.)

Schlaffes Herabhängen des linken Armes

c.)

Schlaffe Lähmung des linken Beines

d.)

Spastische Lähmung des linken Beines

e.)

Gangausgleich durch Zirkumduktion des rechten Beines

Welche der folgenden Aussagen zu Hirnnerven treffen zu?

1) Es gibt 15 Hirnnerven

2) Der N. olfactorius (l. Hirnnerv) ist ein motorischer Hirnnerv

3) Für Augenbewegungen gibt es keine speziellen Hirnnerven

4) Die Sinne Hören und Gleichgewicht verlaufen zusammen in einem Nerv

5) Der N. Vagus (X. Hirnnerv) versorgt nicht nur den Kopf und Hals, sondern auch Baucheingeweide

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Anatomie des Gehirns treffen zu?

1) Die beiden Großhirnhemisphären sind durch den Balken (Corpus callosum) miteinander verbunden

2) Die Dura mater (harte Hirnhaut) bildet die äußere Hülle des Gehirns

3) Die Hypophyse liegt in der hinteren Schädelgrube

4) Das Ventrikelsystem steht mit dem Subarachnoidalraum in Verbindung

5) Die zentrale Steuerung des Herz-Kreislauf-Systems befindet sich im Bereich des Kleinhirns (Cerebellum)

a.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Typische Symptome des Morbus Parkinson sind:

1) Monotone Stimme

2) Mikrografie

3) Bewegungsarmut

4) Tremor

5) Krampfanfälle

a.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur chronischen lymphozytären Thyreoiditis (Hashimoto) treffen zu?

1) Die chronische lymphozytäre Thyreoiditis ist die häufigste Thyreoiditisform

2) Es handelt sich um eine Autoimmunthyreoiditis

3) Männer sind häufiger betroffen als Frauen

4) Meist sind spezifische Antikörper im Blut nachweisbar

5) Im späteren Verlauf der Erkrankung tritt meist eine Hyperthyreose auf

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Zu den Symptomen einer Präeklampsie (hypertensive Schwangerschaftserkrankung) gehören:

1) Proteinurie

2) Sehstörung

3) Kopfschmerzen

4) Übelkeit, Erbrechen

5) Deutlich erhöhte Thrombozytenzahl

a.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Extrauteringravidität treffen zu?

1) Es handelt sich meist um eine Bauchhöhlenschwangerschaft (Abdominalgravidität)

2) Sie sind durch das Tragen eines Intrauterinpessars ("Spirale") begünstigt

3) Sie kommt als Differentialdiagnose einer Appendizitis in Frage

4) Die Ultraschalluntersuchung (vaginale Sonographie) zeigt eine leere Gebärmutterhöhle

5) Sie kann durch eine Blutung in die Bauchhöhle zu einem Schock führen

a.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Ein 25-jähriger Student kommt in Ihre Praxis. Er habe seit längerem eine beidseitige symmetrische Vergrößerung der Brust bemerkt. Der Bereich ist leicht druckschmerzhaft. Sie stellen die Diagnose einer Gynäkomastie. Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Eine in der Pubertät auftretende Gynäkomastie sollte operativ saniert werden

b.)

Eine Gynäkomastie kann bei Drogenmissbrauch (z.B. Marihuana) vorkommen

c.)

Die Hauptursache einer Gynäkomastie sind genetische Störungen, wie z.B. Klinefelter-Syndrom

d.)

Zur Differenzierung, ob eine Drüsenvergrößerung oder eine Fettgewebsvermehrung vorliegt, ist eine Ultraschalluntersuchung sinnvoll

e.)

Eine Gynäkomastie weist in der Regel auf einen Testosteron produzierenden Tumor hin

Welche der folgenden Aussagen zum Harnblasentumor treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Häufigstes Erstsymptom sind Schmerzen beim Wasserlassen

b.)

Ein Harnblasentumor ist in der ersten Phase oft asymptomatisch

c.)

Eine Zystitis bei einem Mann sollte immer differentialdiagnostisch abgeklärt werden, da auch ein Harnblasentumor vorliegen könnte

d.)

Frauen sind häufiger betroffen als Männer

e.)

Gewichtsverlust und Nachtschweiß sind Leitsymptome

Welche der folgenden Aussagen zum Pankreaskarzinom treffen zu?

1) Chronische Pankreatitis ist ein Risikofaktor

2) Rauchen ist ein Risikofaktor

3) Als Symptome treten u.a. in den Rücken ausstrahlende Oberbauchbeschwerden, Übelkeit und Gewichtsverlust auf

4) Eine Metastasierung tritt selten auf

5) Frühsymptom des Pankreasschwanzkarzinoms ist ein schmerzloser Ikterus

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu Vitaminen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Es ist gesichert, dass durch eine Vitaminsubstitution positive gesundheitliche Effekte bewirkt werden, auch wenn kein nachweisbarer Mangel besteht

b.)

Vitamin E ist ein fettlösliches Vitamin

c.)

Vitamin D fördert die renale Kalziumausscheidung

d.)

Mit Vitamin B12-Mangel muss bei einem chronischen Alkoholabusus gerechnet werden

e.)

Vitamin K führt bei Cumarinderivaten (Gerinnungshemmer) zu einer Wirkungsverstärkung

Welche der folgenden Aussagen zum Eisenstoffwechsel treffen zu?

1) Die gleichzeitige Aufnahme von Vitamin C verbessert die Eisenaufnahme aus der Nahrung

2) Eine Eisenmangelanämie verursacht ein diastolisches Herzgeräusch

3) Ein funktioneller Eisenmangel tritt bei chronischen Entzündungen auf

4) Gleichzeitiger Konsum von Milch kann die Eisenaufnahme aus der Nahrung wegen des Kalziumgehaltes verschlechtern

5) Ein normaler Eisenwert im Serum schließt einen Eisenmangel aus

a.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche Aussagen zum metabolischen Syndrom treffen zu?

1) Das metabolische Syndrom ist gleichbedeutend mit Diabetes mellitus Typ 1

2) Das metabolische Syndrom beschreibt das gemeinsame Auftreten mehrerer Symptome bzw. Krankheitsbilder

3) Adipositas, Glukosetoleranzstörung und arterielle Hypertonie spielen dabei eine Rolle

4) Im Rahmen der Diagnostik sollten auch die Fettwerte geprüft werden

5) Besonders gefährdet sind Patienten mit stammbetonter (viszeraler) Adipositas

a.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu Magen-Darm-Erkrankungen treffen zu?

1) Das Reizmagen-Syndrom (funktionelle Dyspepsie) ist Folge einer Clostridium difficile-Infektion (CDI)

2) Bei Eradikationstherapie einer Helicobacter pylori-Besiedelung besteht die Gefahr einer Dysbiose (Fehlbesiedelung) in anderen Darmabschnitten

3) Kennzeichen des Reizdarmsyndroms (RDS) sind nächtliche Durchfälle

4) Motilitätsstörungen des Magen-Darm-Traktes begünstigen das Auftreten funktioneller Beschwerden des Magen-Darm-Traktes

5) Ulcus duodeni und Magenkarzinom treten bei Menschen mit Helicobacter pylori-Besiedelung des Magens seltener auf

a.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zu Candidose (Soor) treffen zu?

1) Soor wird durch Bakterien verursacht

2) Der Erreger von Soor ist auch bei Gesunden zu finden

3) Weißliche Beläge auf der Zunge, am Gaumen oder an der Innenseite der Wange lassen einen Soor vermuten

4) Bei Soorbefall unter der Brust (Intertrigo) besteht für Heilpraktiker grundsätzlich ein Behandlungsverbot

5) Immungeschwächte Personen sind besonders gefährdet, an einer systemischen Candidose zu erkranken

a.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

Nach der Anamneseerhebung sowie der körperlichen Untersuchung eines Patienten vermuten Sie eine atypische Pneumonie. Welche der folgenden Untersuchungen ist an ehesten geeignet, um die Diagnose zu sichern?

a.)

Messen der Körpertemperatur

b.)

Spirometrie

c.)

Blutbild

d.)

CRP (C-reaktives Protein)

e.)

Thorax-Röntgenbild

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Zu den möglichen Symptomen eines Bronchialkarzinoms zählen:

1) Husten

2) Obere Einflussstauung

3) Hämoptysen (Blutbeimengung im Auswurf)

4) Rekurrensparese

5) Dyspnoe

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zur Lungenfibrose treffen zu?

1) Lungenfibrosen zählen zu den interstitiellen Lungenerkrankungen

2) Die Ursache der Lungenfibrose ist in vielen Fällen unbekannt

3) Bei der körperlichen Untersuchung kann eine Sklerosiphonie (basales inspiratorisches Knisterrasseln) auftreten

4) Zur Abklärung muss bei jedem klinischen Verdacht als erstes eine Magnetresonanztomografie des Brustkorbes angefertigt werden

5) Lungenfibrosen sind gut behandelbar, die Funktionsstörungen zumeist reversibel

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen zum Asthma bronchiale treffen zu?

1) Ein Leitsymptom ist Luftnot unter dem Bild eines inspiratorischen Stridors

2) Bei Patienten mit Asthma bronchiale kann die Lungenfunktionsprüfung normale Werte aufweisen

3) Die Gabe von Kortikosteroiden ist bei Patienten mit der Diagnose Asthma bronchiale kontraindiziert

4) Die Einnahme von Acetylsalicylsäure (ASS) kann einen Asthma-Anfall provozieren

5) Die bronchiale Reaktivität ist bei Asthma bronchiale typischerweise vermindert

a.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig

Welche Aussage zur Hyperplasie der Rachenmandeln (Adenoide) trifft zu?

a.)

Adenoide sind ein typisches Krankheitsbild der Adoleszenz

b.)

Adenoide können unbehandelt zu einer Sprachentwicklungsstörung führen

c.)

Leitsymptom der Adenoide ist flüssiges Zerumen im äußeren Gehörgang

d.)

Therapie der Wahl ist eine antibiotische Behandlung

e.)

Die Diagnose erfolgt durch Spiegelung des Mittelohrs

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Typische Risiken für die Entstehung einer tiefen Beinvenenthrombose sind:

1) Exsikkose

2) Bluthochdruck

3) Immobilisation

4) Arteriosklerose

5) Langstreckenflüge

a.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Komplikationen eines Myokardinfarktes sind:

1) Herzinsuffizienz

2) Herzwandaneurysma

3) Myokardruptur mit Herzbeuteltamponade

4) Mitralklappeninsuffizienz

5) Perforation der Herzscheidewand

a.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

e.)

Alle Aussagen sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Symptome einer isolierten Linksherzinsuffizienz sind:

1) Zyanose

2) Asthma cardiale

3) Atemnot

4) Aszites

5) Beinödeme

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Krankheitszeichen gehören zum akuten Arterienverschluss im Extremitätenbereich?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Kalte Haut

b.)

Überwärmung

c.)

Schwellung

d.)

Pulslosigkeit

e.)

Rötung der Haut

Ein 70-jähriger Rentner mit erhöhtem Blutdruck, Übergewicht und Zuckerkrankheit kommt in Ihre Praxis. Er klagt über Rücken- und Flankenschmerzen. Im Rahmen der Differenzialdiagnose denken Sie an eine krankhafte Erweiterung der Bauchaorta (Bauchaortenaneurysma). Welche der folgenden Aussagen zum Bauchaortenaneurysma treffen zu?

1) Älteren Männern (ab 65 Jahren) wird ein Ultraschallscreening zur Früherkennung empfohlen

2) Hypertonie, Hypercholesterinämie, Rauchen und männliches Geschlecht sind Risikofaktoren

3) Eine unauffällige körperliche Untersuchung schließt ein Bauchaortenaneurysma aus

4) Von einem Bauchaortenaneurysma spricht man, wenn sich die Bauchschlagader spindel- oder sackförmig auf mehr als 3 cm erweitert

5) Solange keine Symptome bestehen, ist ein Bauchaortenaneurysma nicht gefährlich

a.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

c.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

e.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig

Welche Aussage zu Geschwüren am Bein (Beinulcera) trifft zu?

a.)

Fehlende Fußpulse sind typisch für ein venöses Ulcus

b.)

Warme Haut am Fuß spricht für ein Ulcus infolge einer arteriellen Durchblutungsstörung

c.)

Häufigste Ursache ist eine arterielle Durchblutungsstörung

d.)

Ein Ulcus an den Zehen ist charakteristisch für eine chronisch- venöse Insuffizienz

e.)

Bei einem schmerzlosen Ulcus ist an einen Diabetes mellitus zu denken

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Das Neugeborenen-Screening dient der Früherkennung angeborener metabolischer und endokriner Störungen. Das Neugeborenen-Screening umfasst:

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Hypothyreose

b.)

Glutensensitive Enteropathie (Zöliakie)

c.)

Down-Syndrom

d.)

Rachitis

e.)

Phenylketonurie (PKU)

Welche der folgenden Aussagen zu Vitaminen treffen zu?

1) Folsäuremangel verursacht eine hypochrome, mikrozytäre Anämie.

2) Schwangeren oder Frauen mit Kinderwunsch sollte zur Verminderung des Risikos eines Neuralrohrdefektes die Einnahme von Folsäure empfohlen werden.

3) Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin.

4) Vitamin B12 (Cobalamin) wird vor allem im Magen resorbiert.

5) Vitamin B12 kommt in tierischer Nahrung (z.B. Leber) vor.

a.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.

Welche Aussage trifft zu? Unter dem Begriff "Schockindex" versteht man

a.)

den Quotienten aus systolischem und diastolischem Blutdruck.

b.)

den Quotienten aus Pulsfrequenz und diastolischem Blutdruck.

c.)

den Quotienten aus Pulsfrequenz und systolischem Blutdruck.

d.)

den Quotienten aus arteriellem Mitteldruck und zentralem Venendruck.

e.)

den Quotienten aus arteriellem Mitteldruck und Pulsfrequenz.

Welche der folgenden Aussagen zu Angststörungen treffen zu?

1) Die körperlichen Reaktionen und Empfindungen der pathologischen Angst unterscheiden sich in der Qualität erheblich von denen der "normalen Angst".

2) Die soziale Phobie gehört zu den häufigsten Angststörungen.

3) Bei der Agoraphobie besteht eine Angst sich in eine Menschenmenge oder auf öffentliche Plätze zu begeben.

4) Eine Panikattacke ist eine einzelne, abrupt beginnende Episode von intensiver Angst oder Unbehagen, die mit vegetativen Symptomen einhergeht.

5) Eine primäre Angststörung liegt bei einem Angstsyndrom vor, das auf eine körperliche oder psychische Grunderkrankung zurückzuführen ist.

a.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.

e.)

Alle Aussagen sind richtig.

Welche Aussage trifft zu? Grübeln gehört im psychopathologischen Befund zur Gruppe der

a.)

Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörungen

b.)

formalen Denkstörungen

c.)

Befürchtungen und Zwänge

d.)

Ich-Störungen

e.)

inhaltlichen Denkstörungen

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Typische körperliche Symptome einer depressiven Episode sind

1) Libidoverlust

2) Schlafstörungen

3) Suizidgedanken

4) Appetitlosigkeit

5) Fieber

a.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig..

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.

e.)

Alle Aussagen sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Verminderter Antrieb ist ein typisches Symptom bei

1) Schizophrenem Residuum

2) Hypothyreose

3) Stimulanzieneinnahme

4) manischer Episode

5) depressiver Episode

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Ein 53-jähriger Patient erwähnt während des Patientengesprächs die frühere Einnahme von Haloperidol (z. B. Haldol). Dies kann am ehesten auf folgende Vorerkrankungen hinweisen:

1) Manische Episode

2) Schizophrenie

3) Organisch bedingte Psychose

4) Epilepsie

5) Morbus Parkinson

a.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.

e.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen zur Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) treffen zu?

1) Erkrankungen wie das Tourette-Syndrom oder der Asperger- Autismus treten oft mit einer begleitenden ADHS-Symptomatik auf.

2) Erworbene Erkrankungen wie Schädel-Hirn-Traumata und entzündliche Hirnerkrankungen können ähnliche Symptome wie ADHS bedingen.

3) Bei neuropsychologischen Testungen fallen ADHS-Patienten im Vergleich zu gesunden Kontrollpersonen durch geringere Auslassungsfehler und Falschantworten auf.

4) Bei erwachsenen ADHS-Patienten treten dissoziale Persönlichkeitsstörungen gehäuft komorbid auf.

5) Bei Erwachsenen spricht impulsives Verhalten gegen ein ADHS.

a.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.

e.)

Alle Aussagen sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Typische psychische Begleitsymptome bei Morbus Parkinson sind

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Enthemmung

b.)

Affektlabilität

c.)

Verlangsamung der geistigen Funktionen und Denkabläufe (Bradyphrenie)

d.)

Inadäquate euphorische Stimmung

e.)

Antriebssteigerung

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Zu den typischen Merkmalen des Alkoholdelirs gehören:

1) Zeitliche Desorientiertheit

2) Optische Halluzinationen

3) Nesteln

4) Bradykardie

5) Schwitzen

a.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.

e.)

Alle Aussagen sind richtig.

Sie behandeln einen Patienten, der plötzlich im Laufe der Therapie unbeirrt droht, sich selbst zu töten. Er ist nicht absprachefähig. Einer stationären Aufnahme stimmt er unter keinen Umständen zu. Was machen Sie?

a.)

Sie behandeln weiter und verkürzen die Therapieabstände.

b.)

Sie fahren den Patienten persönlich zum Hausarzt.

c.)

Sie informieren die Angehörigen des Patienten, damit diese etwas unternehmen.

d.)

Sie bringen den Patienten selbst nach Hause.

e.)

Sie informieren die Polizei bzw. die Ordnungsbehörde.

Ein Patient kommt in Begleitung seiner Tochter in Ihre Behandlung. Die Tochter berichtet über psychische Auffälligkeiten des Vaters. Bei welchen der folgenden Symptome denken Sie in erster Linie an eine organisch bedingte psychische Störung?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Klarheit des Bewusstseins ist nicht beeinträchtigt

b.)

Störungen der Orientiertheit

c.)

Gedankenentzug

d.)

Kommentierende Stimmen

e.)

Anhaltende Wortfindungsstörungen

Welche Aussage trifft zu? Die Substitutionsbehandlung von Opioidabhängigen mit Methadon

a.)

darf durch den Heilpraktiker durchgeführt werden

b.)

führt in aller Regel zur vollständigen Abstinenz

c.)

hält die Opioidabhängigkeit aufrecht

d.)

schließt eine gleichzeitige psychotherapeutische Behandlung aus

e.)

ist nur stationär durchführbar

Welche der folgenden Aussagen über den Aufbau der Gelenke treffen zu?

1) Die Synovia (Gelenkschmiere) dient unter anderem dem Stofftransport zum Gelenkknorpel.

2) Bei der Synarthrose sind die beteiligten Knochen durch einen Gelenkspalt miteinander verbunden.

3) Eine Articulatio trochoidea (Radgelenk) ermöglicht Bewegungen um drei Hauptachsen, sie hat drei Freiheitsgrade.

4) Ein Scharniergelenk besitzt nur eine Achse und einen Freiheitsgrad.

5) Das Hüftgelenk ist ein Sattelgelenk (Articulatio sellaris).

a.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.

e.)

Alle Aussagen sind richtig.

Für welche Funktion wird der Musculus iliopsoas am dringlichsten benötigt?

a.)

Beugung im Hüftgelenk

b.)

Beugung im Kniegelenk

c.)

Beugung des Rumpfes

d.)

Streckung des Beines im Hüftgelenk

e.)

Anspannen der Achillessehne

Eine 45-jährige Patientin berichtet von einem Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule vor wenigen Monaten. Seit dem Vorfall habe Sie ein andauerndes Taubheitsgefühl, vor allem am Kleinfinger und am Ringfinger der rechten Hand. Welchem Hautsegment (Dermatom) ist diese Körperregion zuzuordnen?

a.)

C2

b.)

C8

c.)

Th6

d.)

Th10

e.)

L3

Welche Aussage trifft zu? Das Schubladenphänomen ist ein charakteristisches Zeichen für

a.)

eine Arthrose des Schienbeins.

b.)

einen Bandscheibenvorfall.

c.)

eine Meniskusschädigung.

d.)

eine Schädigung der Kreuzbänder des Kniegelenkes.

e.)

einen Bänderriss im oberen Sprunggelenk.

Sie werden ins Wartezimmer gerufen. Ein Patient sei kollabiert. Als Sie dort eintreffen, finden Sie einen auf dem Boden liegenden Mann. Welches Vorgehen ist korrekt?

a.)

Ich warte ab, ob der Patient von alleine wieder zu sich kommt. Ist dies innerhalb von 10 Minuten nicht der Fall, beginne ich sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen.

b.)

Ich spreche den Patienten an und schüttele ihn vorsichtig. Reagiert er nicht, bringe ich ihn in die stabile Seitenlage und rufe den Rettungsdienst.

c.)

Ich spreche den Patienten an und schüttele ihn vorsichtig. Reagiert er nicht, mache ich die Atemwege frei und überstrecke den Kopf. Kann ich dann keine Atmung feststellen, veranlasse ich die Information des Rettungsdienstes und leite sofort die Reanimation ein.

d.)

Da ich den Patienten kenne und weiß, dass er unter koronaren Herzerkrankung (KHK) leidet, rufe ich direkt den Rettungsdienst an und melde den Verdacht auf einen Herzinfarkt. Danach warte ich auf das Eintreffen des Rettungsdienstes.

e.)

Ich spreche den Patienten an, und schüttele ihn vorsichtig. Reagiert er nicht, mache ich die Atemwege frei und überstrecke den Kopf. Kann ich dann keine Atmung feststellen, bringe ich den Patienten in die stabile Seitenlage und rufe den Rettungsdienst

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Die Aktivierung des Sympathikus führt zu

1) Verengung der Pupille

2) Erweiterung der Bronchien

3) Verminderung der Sekretion der Speicheldrüsen

4) Zunahme des Herzschlages

5) Senkung des Blutdrucks

a.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.

e.)

Alle Aussagen sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Typische psychische Begleitsymptome bei Morbus Parkinson sind

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Enthemmung

b.)

Affektlabilität

c.)

Verlangsamung der geistigen Funktionen und Denkabläufe (Bradyphrenie)

d.)

Inadäquate euphorische Stimmung

e.)

Antriebssteigerung

Welche Aussage trifft zu? Ein Patient leidet nach einer Schilddrüsenoperation an Heiserkeit und Luftnot bei körperlicher Belastung. Sie vermuten eine Stimmbandlähmung bei Schädigung des

a.)

Nervus trigeminus

b.)

Nervus olfactorius

c.)

Nervus phrenicus

d.)

Nervus facialis

e.)

Nervus recurrens

Welche der folgenden Aussagen zur Funktion der Hirnnerven treffen zu? Sensorische Signale zum Gehirn leiten:

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

N. opticus (II. Hirnnerv)

b.)

N. trochlearis (IV. Hirnnerv)

c.)

N. vestibulocochlearis (VIII. Hirnnerv)

d.)

N. abducens (VI. Hirnnerv)

e.)

N. accessorius (XI. Hirnnerv)

Welche der folgenden Aussagen zur Migräne treffen zu?

1) Bei einer Migräne mit Aura treten zusätzlich Symptome wie Lichtblitze, Gefühlsstörungen oder Sehstörungen auf.

2) Bei typischer Migräne ohne Aura wird die Diagnose aufgrund der Anamnese und der Symptomatik gestellt, die neurologische Untersuchung ist in der Regel unauffällig.

3) Nichtmedikamentöse Maßnahmen wie Regulierung des Tagesrhythmus, regelmäßiger Schlafrhythmus und regelmäßiger Ausdauersport können Einfluss auf die Häufigkeit der Migräneattacken haben.

4) Typisch sind pulsierende, meist einseitig auftretende Kopfschmerzen.

5) Bei regelmäßiger Einnahme von Schmerzmedikamenten besteht die Gefahr eines medikamenteninduzierten Kopfschmerzes

a.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.

e.)

Alle Aussagen sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Risikofaktoren für einen Apoplex (Schlaganfall) sind:

1) Diabetes mellitus

2) LDL-Cholesterinerhöhung

3) Arterielle Hypertonie

4) Regelmäßiger Ausdauersport

5) Rauchen

a.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.

e.)

Alle Aussagen sind richtig.

Welche Aussage zu alkoholischen Händedesinfektionsmitteln trifft zu? Mit einer nicht ausreichenden Wirksamkeit muss am ehesten gerechnet werden bei

a.)

Meningokokken.

b.)

Clostridium difficile.

c.)

VRE (Vancomycin resistente Enterokokken).

d.)

MRSA (Methicillin resistenter Staphylococcus aureus).

e.)

ESBL (Extended Spectrum Beta-Lactamase-bildende Bakterien).

Wovon geht bei Hepatitis A die größte Infektionsgefahr aus?

a.)

Blut

b.)

Stuhl

c.)

Urin

d.)

Speichel

e.)

Bronchialsekret

Welche Aussage trifft zu? Der Hämatokritwert (Hkt) ist definiert als Verhältnis von

a.)

Zellvolumen und Blutvolumen.

b.)

Zellvolumen und Plasmavolumen.

c.)

Hämoglobin-Gehalt des Blutes zu Erythrozytenzahl.

d.)

Plasmavolumen zu Zellvolumen.

e.)

Zellgewicht zu Plasmagewicht.

Welche der folgenden Aussagen zur Skabies trifft (treffen) zu?

1) Bei Skabies besteht für Heilpraktiker ein Behandlungsverbot.

2) Der Erreger ist ca. 3 - 5 mm lang.

3) Die Übertragung erfolgt überwiegend durch gemeinsam benutzte Handtücher.

4) Prädilektionsstelle (bevorzugt betroffene Stelle) der Skabies bei Erwachsenen ist der behaarte Kopf.

5) Starker Juckreiz, vor allem nachts, ist ein typisches Symptom der Skabies.

a.)

Nur die Aussage 1 ist richtig.

b.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.

e.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen zu Erkrankungen im Kindesalter treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Bei Erkältungen werden im Kindesalter bevorzugt Biologika (Biopharmazeutika) eingesetzt.

b.)

Scharlach wird mit Antibiotika behandelt.

c.)

Zur Prophylaxe von Ringelröteln empfiehlt die STIKO (Ständige Impfkommission beim Robert Koch-Institut) eine Impfung im Säuglingsalter.

d.)

Die Epstein-Barr-Virus-Infektion (EBV-Infektion) verläuft im Kleinkindesalter meist asymptomatisch.

e.)

Die Zystische Fibrose (Mukoviszidose) wird durch Vitamin A-Mangel verursacht.

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Die Neurodermitis

1) befällt bevorzugt Hals, Gesicht und Gelenkbeugen.

2) gehört zum Formenkreis der atopischen Erkrankungen.

3) ist eine chronisch-rezidivierende Entzündung der Haut.

4) zeichnet sich durch Juckreiz, Rötung, Nässen, Schuppung und Krustenbildung der Haut aus.

5) verschlechtert sich meist deutlich mit zunehmendem Alter.

a.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.

e.)

Alle Aussagen sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Typisch für eine akute Pyelonephritis sind:

1) Fieber

2) Flankenschmerzen

3) Schwellungen im Gesichtsbereich

4) Auftreten von Leukozyten im Urin

5) Auftreten von Bakterien im Urin

a.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.

e.)

Alle Aussagen sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen zum Harnblasenkarzinom treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Leitsymptom ist eine schmerzlose Hämaturie.

b.)

Rauchen ist ein wichtiger Risikofaktor.

c.)

Serum-Kreatinin ist im Frühstadium deutlich erhöht.

d.)

Harnblasenkarzinome metastasieren nicht.

e.)

Harnblasenkarzinome wachsen nicht in die Muskelschicht ein.

Welche Aussage trifft zu? Die Ausübung der Heilkunde im Umherziehen ist

a.)

rechtswidrig.

b.)

allen Heilpraktikern gestattet.

c.)

nur innerhalb des Landkreises erlaubt.

d.)

in einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt.

e.)

nur Heilpraktikern mit allgemeiner Erlaubnis gestattet.

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Phytotherapeutika

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

werden typischerweise nach homöopathischen Prinzipien hergestellt.

b.)

haben nahezu keine Nebenwirkungen.

c.)

unterliegen dem Arzneimittelgesetz.

d.)

ersetzen Antibiotika in der Regel gleichwertig.

e.)

haben Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Welcher der folgenden Befunde weist am ehesten auf eine Erkrankung hin, bei der für Heilpraktiker nach dem Infektionsschutzgesetz (lfSG) ein Behandlungsverbot besteht?

a.)

Pityriasis rosea (Röschenflechte)

b.)

Tüpfelnägel

c.)

Rosazea

d.)

Ausgeprägter Fingertremor (Pillendrehertremor)

e.)

Reiswasserstühle

Bei einem Patienten wurde vor drei Jahren die Prostata operativ entfernt, da ein Prostatakrebs festgestellt worden war. Nun lässt sein Urologe bei ihm das sog. PSA (Prostata spezifisches Antigen) im Blut bestimmen. Welche der folgenden Aussagen zu Prostatakrebs und PSA treffen zu?

1) Der Prostatakrebs ist die häufigste Krebsart bei Männern in Deutschland.

2) Die meisten Männer die an Krebs sterben, sterben an einem Prostatakrebs.

3) Komplikationen einer operativen Entfernung der Prostata sind Impotenz und Inkontinenz.

4) Der PSA-Normalwert ist unabhängig vom Lebensalter.

5) Ein Anstieg des PSA-Wertes nach der Operation kann auf ein Tumorrezidiv hinweisen.

a.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.

e.)

Alle Aussagen sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen passen zur zweiten Hälfte des Menstruationszyklus?

1) Anstieg des Progesterons.

2) Reifung des Follikels.

3) Kurz vor Einsetzen der Menstruation kann die Stimmung gedrückt sein.

4) Erhöhte Basaltemperatur.

5) Entstehen des Gelbkörpers.

a.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.

e.)

Alle Aussagen sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen zur Postmenopausenblutung treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Sie ist immer abklärungsbedürftig.

b.)

Sie tritt überwiegend im Alter von 48 bis 52 Jahren auf.

c.)

Die Postmenopausenblutung geht typischerweise mit Hitzewallungen einher.

d.)

Die Postmenopausenblutung ist eine harmlose Begleiterscheinung des Klimakteriums und bedarf keiner weiteren Diagnostik.

e.)

Als Ursache einer Postmenopausenblutung muss eine onkologische Erkrankung in Betracht gezogen werden.

Welche der folgenden Aussagen zu Schilddrüsenerkrankungen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Bei euthyreoter Struma ist FT3 und FT4 erhöht.

b.)

Ältere Patienten mit einer großen Knotenstruma zeigen häufig eine funktionelle Schilddrüsen-Autonomie.

c.)

Der TSH-Basalwert dient als Schilddrüsen-Screeningtest.

d.)

Mit einer Jodsupplementierung in der Schwangerschaft sollte im letzten Schwangerschaftsdrittel begonnen werden.

e.)

Hypothyreose führt zu erniedrigten Gesamtcholesterinwerten.

Die mittlere Lebensdauer eines Erythrozyten beträgt bei Erwachsenen etwa

a.)

ein Jahr.

b.)

vier Monate.

c.)

zwei Monate.

d.)

dreißig Tage.

e.)

vierzehn Tage.

Welche Aussage zur Blutgruppenbestimmung trifft zu? Das Blutserum (Plasma) einer erwachsenen Person wird jeweils mit Test-Erythrozyten gemischt und zwar zunächst mit Erythrozyten der Blutgruppe A, dann mit Erythrozyten der Blutgruppe B und zuletzt mit Erythrozyten der Blutgruppe AB. In allen drei Fällen kommt es zur Agglutination (Verklumpung). Im typischen Fall spricht dies im AB0-Blutgruppensystem für folgende Blutgruppe der Person:

a.)

A

b.)

B

c.)

0

d.)

AB (Rhesus-positiv)

e.)

AB (Rhesus-negativ)

Zu welcher Klasse von Immunglobulinen gehören typischerweise die mütterlichen Antikörper, die durch die Plazentaschranke in den Feten als Immunschutz gelangen?

a.)

IgM

b.)

IgG

c.)

IgE

d.)

IgD

e.)

IgA

Welche der folgenden Aussagen zum Eisenmangel treffen zu?

1) Eisenmangelanämien treten bei Männern häufiger auf als bei Frauen.

2) Zu den Ursachen einer Eisenmangelanämie gehören erhöhte Blutverluste.

3) Bei einer erfolgreichen Eisentherapie steigen die Retikulozyten an.

4) Bei der Eisenmangelanämie ist der Hämoglobinwert vermindert.

5) Die Behandlung des Eisenmangels mit oralen Eisenpräparaten führt zu einer Entfärbung des Stuhls.

a.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.

e.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen zu den Blutzellen treffen zu?

1) Erythrozyten transportieren Kohledioxid.

2) Thrombozyten wirken bei der Blutstillung mit.

3) Die Anzahl an Eosinophilen ist bei allergischen Erkrankungen und Parasitenbefall häufig erhöht.

4) Lymphozyten bilden Antikörper.

5) Monozyten gehören zu den Phagozyten (sog. Fresszellen).

a.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.

e.)

Alle Aussagen sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Ein isoliertes Ödem an einem Unterschenkel tritt auf bei

1) dekompensierter Rechtsherzinsuffizienz

2) nephrotischem Syndrom

3) Erysipel

4) tiefer Beinvenenthrombose

5) Lymphabflussstörung

a.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.

e.)

Alle Aussagen sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen zum lymphatischen System treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

Die Milz liegt im oberen linken Quadranten des Abdomens.

b.)

Die Cisterna chyli liegt in der Regel hinter dem Brustbein (retrosternal).

c.)

Die größeren Lymphgefäße der Beine haben keine Klappen.

d.)

Aus dem Darm aufgenommene Fette (Chylomikronen) werden über die Lymphe dem Blutkreislauf hinzugeführt.

e.)

Der Ductus thoracicus (Milchbrustgang) mündet in der Regel in die Vena cava inferior.

Zu Ihnen kommt ein Patient, der Ihnen schildert, dass er Farbringe sieht. Zusätzlich klagt er über Augenschmerzen, Erbrechen, Übelkeit, starke Kopfschmerzen und Herzrhythmusstörungen. Bei der Untersuchung des Patienten stellen Sie fest, dass der Augapfel extrem hart ist und die Pupillenreflexe nur sehr verzögert auslösbar sind. Was machen Sie?

a.)

Ich verordne dem Patienten eine Augenmassage, um den Augendruck zu senken.

b.)

Ich empfehle dem Patienten, dass er einen Termin beim Augenarzt vereinbaren soll.

c.)

Ich stelle die Verdachtsdiagnose Glaukomanfall, der umgehend behandelt werden muss.

d.)

Ich gehe mit dem Patienten verschiedene Entspannungstechniken durch, um den Augendruck zu senken.

e.)

Ich verordne ihm Wärmetherapie und Massage, da die Ursache der Beschwerden eine chronische Verspannung der tiefen Hals-/Nackenmuskulatur sein kann.

Welche der folgenden Aussagen zum Hörsturz treffen zu?

1) Akute, meist einseitige Hörminderung.

2) Oft Druck- oder Wattegefühle im Ohr.

3) Häufig treten auch Ohrgeräusche begleitend auf.

4) Die Schallleitung ist gestört.

5) Eine spontane Rückbildung der Beschwerden ist sehr selten.

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.

e.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen zum Pneumothorax trifft (treffen) zu?

1) Als geschlossener Pneumothorax wird eine Luftansammlung im Pleuraraum mit Verbindung zur Außenluft bezeichnet.

2) Bei einem Verdacht auf einen Pneumothorax muss sofort eine Drainage gelegt werden.

3) Ein kleiner Pneumothorax kann durch Auskultation nicht ausgeschlossen werden.

4) Bei Patienten mit Pleuraerguss bildet sich kein Pneumothorax.

5) Am häufigsten ist der Pneumothorax traumatisch bedingt.

a.)

Nur die Aussage 3 ist richtig.

b.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.

e.)

Alle Aussagen sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Typische Ursachen einer Obstruktion der Atemwege sind:

1) Übermäßige Schleimbildung

2) Bronchialmuskeltonuserhöhung

3) Schleimhautschwellung

4) Hypoxie (Sauerstoffmangel)

5) Lungenfibrose

a.)

Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.

e.)

Alle Aussagen sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Die Sarkoidose (Morbus Boeck)

Wählen Sie zwei Antworten!

a.)

ist für Heilpraktiker meldepflichtig.

b.)

wird durch Aerosole übertragen.

c.)

bezeichnet die extrapulmonale Form der Tuberkulose.

d.)

geht im Akutstadium typischerweise mit Gelenkbeschwerden und Erythema nodosum einher.

e.)

wird oft nur als Zufallsbefund im Thoraxröntgenbild diagnostiziert

Welche der folgenden Aussagen zur Pneumonie treffen zu?

1) Bei Stauungspneumonie besteht für Heilpraktiker Meldepflicht.

2) Eine Pneumonie kann durch Aspiration von Magensaft verursacht werden.

3) Eine nosokomiale Pneumonie bezeichnet eine Pneumonie, die außerhalb des Krankenhauses erworben wurde.

4) Ein plötzlicher Beginn mit hohem Fieber ist typisch für eine bakterielle Lobärpneumonie.

5) Charakteristisch für die Pneumokokkenpneumonie ist ein langsamer Beginn mit nur leichtem Fieber.

a.)

Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.

e.)

Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen zum Herz treffen zu?

1) Es ist ein muskulöses Hohlorgan.

2) Während der Anspannungsphase der Kammern sind alle Herzklappen geöffnet.

3) Während der Anspannungsphase der Kammern sind alle Herzklappen geschlossen.

4) Das bindegewebige Herzskelett wirkt auch als elektrische Isolation zwischen Vorhöfen und Kammern.

5) Die Mitralklappe trennt den rechten Vorhof von der rechten Kammer.

a.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.

e.)

Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.

Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Bei der Therapie der tiefen Beinvenenthrombose stehen im Vordergrund

1) Intramuskuläre (i. m.) Gabe eines Schmerzmittels

2) Antikoagulation

3) Wärmeanwendung am betroffenen Bein

4) Kompressionstherapie

5) Strikte Bettruhe für 2 Wochen

a.)

Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.

b.)

Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.

c.)

Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.

d.)

Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.

e.)

Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.

Hallo, ich bin Markus!
Du möchtest Dich auf Deine
Heilpraktiker-Prüfung vorbereiten?
Auf unserer ktg Lernplattform gibt es
auch einen Prüfungstrainer und
Tipps und Tricks zur Prüfung.
Einfach anmelden und 2 Wochen
kostenlos testen:
Hier gehts zur Anmeldung
Dozent und Informationen:
Dr. med. Markus Blaser
Blaser - Knowledge-to-go (KTG) GmbH Fließhornstr. 10
78465 Konstanz
Deutschland

Tel: +49 179 5457975
E-Mail: info@markusblaser.de
www.markusblaser.de

All rights reserved 2021
©Dr. med. Markus Blaser